Die beliebte Staffel: Das perfekte Herrchen

Fernseh-Dreh im Sommer 2018 für eine Staffel im Abendprogramm

Im vergangenen Frühjahr wurden überdurchschnittlich viele Hunde und Katzen aus der Region abgegeben. Tendenz weiter steigend.

Gerade Menschen, die sich von ihrem Tier trennen müssen, wenden sich hilfesuchend an die Tierhilfe Franken e.V. mit ihrem tierfreundlichen Konzept, damit ihrem Vierbeiner ein Zwinger erspart bleibt.

Eine erneute Abgabe von gleich vier alten, kleinen Hunden – zwei mit Handicap – aus nur einem Haushalt im Großraum, nahm das „DRITTE“ zum Anlass, dies vor Ort im Tierhilfehaus zu begleiten.Zum zweiten Mal im letzten Jahr drehte ein öffentlich-rechtlicher Fernsehsender bei der Tierhilfe Franken e.V. 

„Das perfekte Herrchen“ hieß die neue Abendsendung des Bayerischen Fernsehens, welche ab Mitte August in einer Staffel von fünf Sendungen ausgestrahlt wurde.

In einem neuen Format wurden hier interessierte, zukünftige Hundebesitzer, welche gezielt einem Hund aus dem Tierschutz ein neues Zuhause geben wollten, von der Auswahl über das Kennenlernen bis hin zur Vermittlung begleitet.

Bei ausgewählten Tierheimen/Tierschutzorganisationen wurde unter vorgegebenen Kriterien nach einem familienkompatiblen Hund gesucht.

Sharka von der Tierhilfe Franken e.V. glänzte bereits beim Casting.

Unter fünf charakterlich verschiedenen Hunden konnten sich die Interessierten für den Vierbeiner ihrer Wahl beim Sender bewerben.

In der Allianz mit dem erfahrenen Hundecoach Markus Richter wurden drei geeignete Interessenten für den Schützling der Tierhilfe Franken e.V. gesucht. Der Hundetrainer half beim Kennenlernen im Tierhilfehaus und begleitete die neuen potentiellen Hundebesitzer mehrere Stunden bei unterschiedlichen Alltagssituationen in neuer Umgebung wie auch im zukünftigen Zuhause und unterstützte aktiv mit Tipps und Ratschlägen je nach Situation.

Zum Finale trafen sich Fernsehhundetrainer Markus Richter, Tierhilfehund Sharka (welche über 2 Wochen auch bei ihm lebte) und die drei auserwählten Kandidaten noch einmal in Lauf, wo abschließend unter Berücksichtigung aller Gegebenheiten und Einschätzungen das perfekte Herrchen für Hündin Sharka ermittelt wurde.

Sharkas Zuhause ist jetzt in Bamberg. In der neuen Familie ist das schlaue Hundemädchen die alleinige Prinzessin.

Gedreht wurde im Tierhilfehaus der Tierhilfe Franken e.V., auf dem Hundeplatz der Frankenschnauzen e.V. in Lauf und am Laufer Marktplatz, in der Nähe von Schweinfurt, Heidegg und natürlich Bamberg.

Bayerisches Fernsehen und die Pekinesen

Im Frühjahr 2018 Fernsehdreh bei der Tierhilfe für die Frankenschau

Im vergangenen Frühjahr wurden überdurchschnittlich viele Hunde und Katzen aus der Region abgegeben. Tendenz weiter steigend.

Gerade Menschen, die sich von ihrem Tier trennen müssen, wenden sich hilfesuchend an die Tierhilfe Franken e.V. mit ihrem tierfreundlichen Konzept, damit ihrem Vierbeiner ein Zwinger erspart bleibt.

Eine erneute Abgabe von gleich vier alten, kleinen Hunden – zwei mit Handicap – aus nur einem Haushalt im Großraum, nahm das „DRITTE“ zum Anlass, dies vor Ort im Tierhilfehaus zu begleiten.

Zu diesem Zeitpunkt wurden über 50 Hunde sowie 20 Katzen vom Verein versorgt.

Auf Nachfrage des Senders, wie alles finanziert wird, erklärte die 1. Vorsitzende, Carmen Baur, dass sich die Organisation ausschließlich selbst trägt. Neben den wichtigen Spenden verbundener Tierfreunde ist der engste Kreis des Vereines in sämtlichen Richtungen unermüdlich unterwegs, um die beste Versorgung der anvertrauten Schützlinge Monat für Monat aufs Neue sicherzustellen.

Der Verein konnte zwei der alten Pekinesen in ein wunderbares Zuhause vermitteln, allerdings wurde einige Wochen nach Drehtermin aus dem gleichen Haushalt noch ein fünfter, 12 Jahre alter Hund abgegeben, für den bereits eine Familie gefunden werden konnte. Zwei der Pekinesen-Oldies warten jedoch immer noch, dass ein Mensch kommt und sagt: „Komm doch mit mir nach Hause!“.

ZDF drehte Haustier-Check

2014 – ZDF drehte Haustier-Check bei der Tierhilfe Franken e.V. Lauf – Betzenstein.

Auch dieses Jahr war wieder ein Fernsehsender bei der Tierhilfe Franken e.V. zum Dreh im Tierhilfehaus.

 Für die 3. Staffel der Doku- Serie Haustiercheck fiel die Wahl auf den Verein mit dem tierfreundlichen Konzept.

Im Rahmen der Sendungen begleitet die Tierexpertin Kate Kitchenham Familien und Singles, Rentner und Berufstätige auf ihrem Weg zum neuen tierischen Mitbewohner.

Nicht jeder ist als Halter für jedes Tier geeignet. Kate Kitchenham stellt den Ratsuchenden unterschiedliche Tierarten und Rassen vor und bringt ihnen verschiedene Punkte der Tierhaltung näher.

Zu Gast war eine vierköpfige Familie aus dem Landkreis Roth, welche sich beim ZDF beworben hatte. Diese auserwählte Familie wurde vom Sender bei mehreren Terminen begleitet, da diese zu ihrer behinderten Katze ein weiteres Haustier anschaffen möchten. Man suchte professionellen Rat, ob eine weitere Katze, ein Welpe vom Züchter oder ein Hund vom Tierschutz mit gefestigtem Wesen das Richtige wäre.

Bei der Tierhilfe Franken leben alle Tiere in häuslicher Gemeinschaft, entweder im Tierhilfehaus oder in betreuten Pflegefamilien. Zwinger oder ähnliches gibt es nicht.

So können exakte Einschätzungen getroffen und auf Belange und Kriterien der Interessenten eingegangen werden. Für die Sendung und die Familie wurde nach Anforderung eine Vorauswahl getroffen, bei welcher besonders die 5jährige Labby-Hündin „Manu“ überzeugte. Nach Beendigung der Dreharbeiten war eines klar:

Keinesfalls wolle man sich für einen Welpen vom Züchter entscheiden, da Mehrarbeit, Erziehung und Aufzucht schwerlich in das Zeitfenster des Alltags zu integrieren sind. Ein vorerzogener, erwachsener Hund mit positiven Eigenschaften, wie Manu, bedarf nur noch eines Feinschliffs für die persönlichen Bedürfnisse und Erwartungen.

Die finale Entscheidung steht noch aus, ob man eine häusliche Gemeinschaft mit „Manu“ – und damit verbundenem Gassi gehen etc. – eingeht, oder ob ein weiterer Stubentiger ins Familiendomizil nach Roth einzieht.