Wir erhalten Leben – drauf

Winterliche Grüße aus dem wunderschönen Tierhilfe Franken-Haus

Anita Leipold, Barbara Falb, Carmen Baur und Kathrin Schlesinger genießen die weiße Pracht zusammen mit ihren Schützlingen Millenium, Tissa, Arturo und Mostie. Am Freitag ist immer viel zu tun und eigentlich kaum Zeit für solche Fotoshootings. Ist also eine Ausnahme.

Wir suchen für den Freitag dringend Unterstützung

Es muss ja nicht jeden Freitag sein, aber wenn jemand schon zweimal im Monat kommen könnte, dann wäre uns viel geholfen. Viele Dinge stehen an. Wie z.B. Telefon bedienen, Futter räumen und sonstige Sortierarbeiten, Gassi gehen, im Sommer Obst ernten und so weiter und so weiter …

Melden Sie sich gerne bei uns.
Wir freuen uns auf jede helfende Hand!

 

Sofort-Kontakt unter

E-Mail: info@tierhilfe-franken.de

Telefon:
Büro: 09244 – 9823166
Tel.: 0911-7849608
Tel.: 09152-921890
Tel.: 09151-82690

Bürozeiten:
Mo, Di, Do, Fr, Sa 10:30 – 14 Uhr

Mehr Infos finden Sie hier

Dramatischer Anstieg von Tierabgaben!

Täglich, aber wirklich täglich steigt die Zahl der Menschen, die aus unterschiedlichen Gründen ihre Tiere nicht mehr vernünftig versorgen können. Eine einzige Katastrophe! Denn wir wissen definitiv nicht mehr ein noch aus.

Zum einen wurden viele Tiere während der Coronazeit unüberlegt angeschafft und müssen jetzt wieder weg, zum anderen ist die zunehmende Geldknappheit durch die  deutlich gestiegenen Lebenshaltungskosten der Grund.

Kranke Tiere, hohe Behandlungskosten – die finanziellen Mittel für dringend notwendige oft schon lange überfällige  medizinische Eingriffe fehlen.

Wir brauchen Ihre Hilfe mehr denn je. 

Helfen Sie uns, damit wir den vielen armen Tieren beistehen können. Uns plagt die Angst, dass wir es nicht mehr schaffen, denn wir sind absolut am Anschlag.

Selbstverständlich ist die Tierhilfe Franken e.V. gemeinnützig, als besonders förderungswürdig anerkannt und ehrenamtlich tätig.

Auf den Fotos ist nur ein kleiner Auszug unserer Tiere zu sehen, die entweder sehr alt, daher nicht mehr vermittelbar, sind oder die aktuell sehr hohe Kosten verursachen.

Spenden Sie heimatverbunden! 

Spenden Sie regional!

Auch die kleinste Spende bewirkt bei uns Großes. Wir setzen auf Sie mit dankbarem Herzen.

Spendenkonto:

Sparkasse Nürnberg
IBAN: DE60760501010005497011

Tragen Sie den Namen des Tieres, für das Sie spenden möchten, in den Überweisungsträger ein, gerne auch Ihre Adresse. Vielen Dank!

Hilferuf der Superlative

Im August erreichte uns ein Anruf, der als Notsituation deklariert wurde. Ein ganzes Rudel Junghunde im Alter von sechs Monaten und deren Mutter, der Rasse Malinois angehörig, sollten zeitnah bei uns abgegeben werden.

Dies stellte unser komplettes Team vor eine enorme Herausforderung, da zu diesem Zeitpunkt, wie bei fast allen Tierschutzvereinen, die Kapazität erschöpft war. Unüberlegte Tieranschaffung während Corona, deren man sich jetzt wieder entledigen will sowie zunehmende finanzielle Engpässe der Tierhalter haben die Tierheime und Tierhilfeorganisationen bereits restlos gefüllt. Davon unbenommen gibt es natürlich immer familiär bedingte Abgaben – wegen Scheidung, Tod oder Einweisung ins Pflegeheim.

Am Samstag, 17.09. machten wir uns dennoch auf die Reise zum Brombachsee.

Vor Ort staunten wir umso mehr, als wir sahen, dass es sich um einen Gnadenhof für Zirkustiere handelte. Im Gespräch mit dem Halter stellte sich heraus, dass die Mutter der Junghunde absichtlich im Dezember gedeckt worden war, um mit dem Verkauf der Welpen das Futter und die medizinische Behandlung der zahlreichen anderen Tieren, wie Kamele, Lamas, Ziegen, Pferde, Esel etc. zu sichern.

Dieses Vorhaben scheiterte jedoch kläglich.

Wichtige Einnahmen wie Ponyreiten, Schulführungen und Kindergeburtstage waren wegen Corona plötzlich weggebrochen.

Auf Grund dieser misslichen Situation, erfolgte der erste Schritt, eine umfangreiche tierärztliche Versorgung der Hunde: Untersuchung, Impfen, Chippen etc. durch Auftrag der Tierhilfe Franken e.V. an einen örtlichen Tierarzt.

Im Vorfeld suchten wir bereits händeringend kompetente Pflegefamilien innerhalb des Vereins und wurden „Gott sei Dank“ fündig. Auch ein befreundetes Tierheim in Selb, sagte uns zu, zwei dieser Hunde aufzunehmen, um den Grundstein für den neuen Lebensabschnitt zu sichern.

Zu unserem großen Bedauern hatten die Junghunde kaum etwas gelernt und keine familiäre Atmosphäre erlebt, jedoch Zuwendung und Freilauf auf dem Gelände.

Als uns dieses Rudel begrüßte, war jeder Einzelne jedoch aufgeschlossen, liebevoll und unglaublich herzlich, genau wie die Mutterhündin, die wir natürlich auch mitgenommen haben. Momentan werden die Hunde von unseren Pflegefamilien in das tägliche Leben und das soziale Umfeld eingeführt. Da die Mutter eine Seele von einem Hund ist, sind wir überzeugt, „der Apfel fällt nicht weit vom Stamm“.

Nun suchen wir Menschen, die diese kreativen Schulstunden und Lernprozesse fortsetzen möchten und den tollen Junghunden ein sicheres Zuhause bieten.

Mama Emma Indiana und ihre Rasselbande, die durchweg allerliebst und außergewöhnlich hübsch sind.