Wir erhalten Leben – drauf

Hallo liebe Tierfreunde,
Ich bin Rosi, das Maskottchen der Tierhilfe Franken e.V.

Könnt ihr euch vorstellen, daß ich 18 Jahre alt werden mußte, um endlich ein Frauchen zu finden, das mich abgöttisch liebte und bei dem ich für immer bleiben durfte?
Ich war mitten in der Nacht allein unterwegs, wurde angefahren und schwer verletzt. Meine frühere Besitzerin machte sich erst Tage später auf die Suche nach mir. Wegen der hohen Operationskosten wollte sie mich dann nicht mehr haben.

Drei überglückliche Jahre durfte ich bei meinem neuen Frauchen verbringen, bevor ich über die Regenbogen-Brücke gegangen bin. Da ich sozusagen ein Gründungsmitglied des Vereins bin, werde ich für ewig das „Maskottchen“ der Tierhilfe Franken e.V. bleiben.

Das Team der Tierhilfe Franken e.V. hat seit Vereinsgründung auf ein Haus gespart, das sowohl als Notquartier für Tiere, Verwaltung und Lager genutzt werden kann. Im Sommer 2011  ist  das große Ziel dann wahr geworden. Nachdem viele ehrenamtliche Helfer mehrere  Monate hinweg umgebaut haben, konnte das Haus bezogen werden. Das ist ein riesiges Glück für viele arme Tiere.
Übrigens ….im Tierhilfe Franken-Haus gibt es keine Zwinger.

Eure Rosi

Tierhilfe-Franken Zeitschrift 2020/21

Zur aktuellen Ausgabe einfach auf das Titelbild klicken.
Zu älteren Ausgaben geht es hier entlang. Klick

Anstehende Veranstaltungen

Es gibt derzeit keine bevorstehenden Veranstaltungen.

Unsere Patentiere

Unsere Bausteintiere

Jetzt spenden!

Jede Spende zählt! Schon mit einem kleinen Betrag können Sie den Tieren ein angenehmes Leben ermöglichen. Helfen Sie noch heute!

Schon gewusst?

Unsere Hunde sind auf Pflegeplätzen in der Region und im Tierhilfe Franken-Haus untergebracht. Dort können sie nach Terminabsprache jederzeit besucht werden.

Aktuelle Nachrichten

WAS IST EIN PATENTIER BZW. EINE PATENSCHAFT?

Als Tierpate unterstützen Sie das Leben eines geretteten Tieres und unsere Arbeit. Jede einzelne symbolische Tierpatenschaft hilft uns, Futter, Betreuung, Pflege und Tierarztkosten etc. übernehmen zu können. Die tatsächlichen Kosten sind jedoch höher als die monatlichen Patenschaftsbeiträge und Spenden, weshalb jedes Tier die Unterstützung möglichst vieler Paten benötigt.

Tierliebe und Einsatz reichen leider nicht. Ohne das leidige Geld ist wenig Hilfe möglich.