Bayerisches Fernsehen und die Pekinesen

Im Frühjahr 2018 Fernsehdreh bei der Tierhilfe für die Frankenschau

Im vergangenen Frühjahr wurden überdurchschnittlich viele Hunde und Katzen aus der Region abgegeben. Tendenz weiter steigend.

Gerade Menschen, die sich von ihrem Tier trennen müssen, wenden sich hilfesuchend an die Tierhilfe Franken e.V. mit ihrem tierfreundlichen Konzept, damit ihrem Vierbeiner ein Zwinger erspart bleibt.

Eine erneute Abgabe von gleich vier alten, kleinen Hunden – zwei mit Handicap – aus nur einem Haushalt im Großraum, nahm das „DRITTE“ zum Anlass, dies vor Ort im Tierhilfehaus zu begleiten.

Zu diesem Zeitpunkt wurden über 50 Hunde sowie 20 Katzen vom Verein versorgt.

Auf Nachfrage des Senders, wie alles finanziert wird, erklärte die 1. Vorsitzende, Carmen Baur, dass sich die Organisation ausschließlich selbst trägt. Neben den wichtigen Spenden verbundener Tierfreunde ist der engste Kreis des Vereines in sämtlichen Richtungen unermüdlich unterwegs, um die beste Versorgung der anvertrauten Schützlinge Monat für Monat aufs Neue sicherzustellen.

Der Verein konnte zwei der alten Pekinesen in ein wunderbares Zuhause vermitteln, allerdings wurde einige Wochen nach Drehtermin aus dem gleichen Haushalt noch ein fünfter, 12 Jahre alter Hund abgegeben, für den bereits eine Familie gefunden werden konnte. Zwei der Pekinesen-Oldies warten jedoch immer noch, dass ein Mensch kommt und sagt: „Komm doch mit mir nach Hause!“.