Wir erhalten Leben – drauf

Arriba

Die lustige Arriba, die eigentlich nur am Grinsen ist und sich ihres Lebens freut, sie ist grad noch einem erneuten Elend von der Schippe gesprungen: ihre Besitzer, die sie noch nicht einmal einen Monat bei sich hatten, wollte sie eiskalt zurück ins Ausland verfrachten.

Wir bekamen Wind davon und haben reagiert – und uns erst einmal gehörig anlügen lassen …

Puh, durchatmen und jetzt nicht davon ausgehen, dass jeder Abgebende so verlogen und skrupellos ist. Immer schön Menschen, wie jedem Lebewesen unvoreingenommen begegnen. Schließlich erwarten wir das auch von unseren Hunden. Ihr linkes Auge wird von uns noch untersucht werden, der Termin mit dem Augenspezialisten steht bereits, damit das rote Äugchen bald auch Geschichte ist.

Arriba ist offen für alles Neue, wobei sie jedoch wohl wirklich Schlimmes erlebt haben muss, denn wenn jemand plötzlich die Arme hochreißt oder laut wird: dann fällt sie regelrecht in sich zusammen. Ihr sonniges Gemüt holt sie zum Glück aber schnell wieder daraus.

Sie kommt bestens mit anderen Hunden zurecht, liebt Menschen über alles, kommt sogar mit Katzen klar (ist aber schon sehr interessiert an den Bewegungsreizen). Autofahren macht sie auch grandios, geht gut an der Leine, ist munter und agil. Ihre Lebensfreude und Begeisterung teilt sie auch gerne mit ?. Bei ihr kommt definitiv keine Langeweile auf, aber ihre neuen Menschen sollten auch darauf achten, dass das Quirlchen wieder zur Ruhe kommt.

Die lustige Arriba, die eigentlich nur am Grinsen ist und sich ihres Lebens freut, sie ist grad noch einem erneuten Elend von der Schippe gesprungen: ihre Besitzer, die sie noch nicht einmal einen Monat bei sich hatten, wollte sie eiskalt zurück ins Ausland verfrachten.

Cassiel

Cassiel liebt den Kontakt zu seinen Menschen! Dicht bei ihnen sein, sich an sie drücken, Halt erfahren, Nähe und Liebe spüren…. das lässt ihn erleichtert aufatmen. OK, Essen liebt er auch, was aber kein Wunder ist, so mager wie er bei uns ankam.

Cassiel hat die Bedeutung „Schutz Gottes“ und tatsächlich hatte das Schicksal auf wundersame Art und Weise seine Finger mit im Spiel, dass er den Weg zu uns finden konnte: Mirjam bekam eine Anfrage aus Bosnien, ob sie einen Kangal mit deformierten Vorderbeinen aufnehmen könnte. Nun bekommen wir allerdings so viele Anfragen, dass wir nicht jedem mit einer Aufnahme in unseren Verein helfen können, so sehr wie wir es gerne möchten. Allerdings ging Mirjam dieses Kerlchen nicht ganz aus dem Kopf, so dass sie einige Woche später nachfragte. Dieser Kangal war im Land „untergebracht“ worden, wo auch immer das ist, damit keine Chance mehr für uns, ihm zu helfen. Aber es war ein anderer HSH-Mix ins Shelter gekommen: Cassiel. Dieser lebte frei in einem Dorf und wurde von einer alten Dame versorgt. Da die Anwohner jedoch Angst vor Cassiel hatten (der nichts angestellt hatte, außer„groß“ zu sein), kamen die Hundefänger und brachten ihn ins Shelter. Und von dort fand er den Weg zu uns. Das Foto von früher zeigte einen jungen Hund mit großen Angstaugen…

Übrigens haben wir mit der Aufnahme von Cassiel nicht nur ihn glücklich gemacht, sondern auch die alte Dame, die vor Freude weinte, dass er es nun endlich gut hat!

Cassiel ist kein Langweiler, aber er kann sehr still und verzückt bei seinen Menschen stehen und einfach nur genießen… und das auch über einen längeren Zeitraum hinweg. Aber man merkt schon, dass er ein junger Hund ist, der es liebt, mit seinen Freunden herumzuspielen und Gas zu geben.

Cassiel bevorzugt Hündinnen, bei Rüden ist er eher unsicher und kaschiert es, indem er versucht, den „Macker“ raushängen zu lassen.

Wir wünschen uns für Cassiel eine neue Familie, die sieht, was sie für einen Rohdiamanten bekommt. Liebevoll weiter angeleitet, den Rahmen und Halt gegeben, wird er sich weiter so grandios entwickeln!

Sie möchten Cassiel adoptieren? Das Vermittlungsziel ist, dass Ihre Familie ein Lebensplatz ist, auf dem der ausgewählte Hund geliebt und respektiert wird, und dass alle in der Familie mit dem neuen Familienmitglied glücklich sind. Deshalb benötigen wir einige Angaben per Interessentenfragebogen unterhttps://www.herdenschutzhundhilfe.de/vermittlung/interessentenfragebogen von Ihnen.

Kontakt:

Hilfe für Herdenschutzhunde e.V.

Mirjam Cordt

Tel. 0170 – 44 66 354

herdenschutzhundhilfe@gmail.com

Lyell

Name: Lyell
Rasse: Mischling
geb. ca. 05/2010
Ca. 55 cm
Geschlecht: männlich/kastriert
Aufenthaltsort: Erbes Büdesheim
Besonderheiten verspielt, verschmaust, munter, blind, hört schlecht


Schmusiger unkomplizierter Opi – auch für Anfänger

Lyell…. Wer ihn heute erlebt, kann sich kaum vorstellen, wie „gedämpft“ und gelähmt vor Schmerzen er am Anfang war.

Lyell kommt ursprünglich von einem animal hoarder. Wenn man die Bilder bzw. Videos sieht, wie es dort abging, dann wird einem übel:

Das Wahrnehmen eines einzelnen? Fehlanzeige!

Das Wahrnehmen und Versorgen von Erkrankungen? Fehlanzeige!

Das Wahrnehmen, ob jeder auch das Futter bekommt, das er braucht? Fehlanzeige!

Liebe und Zuwendung? Fehlanzeige!

Umso so mehr genießt es Lyell nun, Aufmerksamkeit zu bekommen, umsorgt zu werden (sogar über die schmerzhaften Ohrbehandlungen freute er sich!), Futter zubekommen, ein liebevolles Umfeld zu haben, Sicherheit zu erfahren.

Seine Zähne waren in einem unfassbar schlimmen Zustand und seine Ohren waren so zu geschwollen, dass sie „dicht“ waren, der dicke Eiter drin stand und er taub schien. Bei den Kosten, die durch die Behandlungen entstanden sind… da hätten auch wir uns ganz gerne taubgestellt…..

Zudem ist Lyell blind, aber wie heißt es doch so schön: man sieht nur mit dem Herzen gut! Und das tut Lyell: sein Herz sieht all das, was ihm Gutes getan wird und das lässt unser „Alterchen“ aufblühen, das ist der wahre Jungbrunnen für ihn.

Lyell liebt es, mit seinen Menschen zu schmusen, besteht aus einziger Glückseligkeit. Wenn er einen einige Tage nicht gesehen hat, umarmt er ihn Regel recht mit beiden Vorderbeinen vor lauter Liebe und Freude!

Seine Krallen waren überlang, die nun nach und nach gekürzt werden. Auch hier hat er bereits soviel Linderung erfahren, was seiner Bewegungsfreude und munterem Spielen mit seinen Kumpels zuträgt.

Uns geht das Herz extrem auf, wenn wir sehen, wie Lyell sein neues Leben genießt!

Mit anderen Hunden kommt Lyell bestens klar, er lebt aktuell mit Murilo, Sulka und Arina zusammen. Wenn man sieht, wie munter Lyell besonders mit Arina spielt und seine große Freude daran hat, würde man nie denken, dass er bereits „fortgeschrittenen“ Alters ist und nichts sieht!

Trotzdem sollte auch seinem Alter Rechnung getragen werden und ihm die Ruhe und „Mittagsschläfchen“ ermöglicht werden… Dass er die liebt, zeigt er auch!

Voraussetzung für die Adoption ist ein ebenerdiges Zuhause und keine kleinen Kinder.

Generell ist Lyell verträglich mit anderen Hunden aber er braucht beim Kennenlernen durch seine fehlende Sehkraft ein wenig Zeit und Menschen die darauf achten.

Sie möchten Lyell adoptieren?

Das Vermittlungsziel ist, dass Ihre Familie ein Lebensplatz ist, auf dem der ausgewählte Hund geliebt und respektiert wird, und dass alle in der Familie mit dem neuen Familienmitglied glücklich sind. Deshalb benötigen wir einige Angaben per Interessentenfragebogen unter https://www.herdenschutzhundhilfe.de/formulare/interessentenfragebogen von Ihnen

Kontakt:
Hilfe für Herdenschutzhunde e.V.
Mirjam Cordt
Tel. 0170 – 44 66 354