Pella

Pella von der ierhilfe Franken

18.10.2019

Liebe Freunde des Tierhilfe Franken e.V.´s,

es wird mal wieder Zeit, euch aus meinem neuen Leben zu berichten. Nun werden es bald zwei Jahre, die ich mit meiner Familie zusammenlebe und es hat sich einiges für mich getan.

Ich fühle mich „Shar Pei-wohl“ in meinem Zuhause. Ich weiß, man sagt eigentlich, „pudelwohl“ aber ich bin ja kein Pudel und will den Kolleg*innen auch nicht zu nahetreten.

Alle lieben mich daheim sehr und können wunderbar mit der Ernsthaftigkeit meiner Rasse umgehen. Das hilft mir, mich absolut entspannt und sicher zu fühlen. Wir haben jeden Tag viel Spaß zusammen und genießen unser schönes gemeinsames Leben.

Von unseren tollen Freizeitbeschäftigungen mit meinem Agility Parcour, dem Jagdtraining und dem anspruchsvollen Aportiertraining habe ich euch ja schon erzählt. Auch meine Kommandos auf Distanz machen mir immer noch viel Spaß. Im Allgemeinen lerne ich einfach sehr gerne und brauche viel anspruchsvolle Beschäftigung.

Deshalb haben wir im Sommer zusammen wieder etwas Neues gelernt, was so viel Spaß macht, dass sogar mein Freund Cooper beim Anblick der tollen Fotos davon neidisch wurde. Wir sind zusammen Stand Up Paddeln gegangen und ich bin jetzt schon ein richtiges Surfer Girl geworden.

Selbstverständlich sende ich euch auch ein paar Fotos, auf denen ihr sehen könnt, wie souverän ich in meiner Schwimmweste mit Frauchen auf dem Board unterwegs bin. Ich muss zugeben, einmal habe ich einen unfreiwilligen Tauchgang gemacht, aber auch nur, weil ich dachte, wir wären schon näher am Ufer im flachen Wasser. Das war für mich als „Kneipp-Hund“ zwar nicht so schön aber auch nicht richtig schlimm, nur ziemlich nass.

Außerdem habe ich mich ins Model-Leben gestürzt. Nachdem ich ja schon in der Zeitschrift „DogsToday“ mit einem Lesertest erschienen bin und mir ständig alle möglichen Leute sagen, wie schön ich doch bin, wollte ich das Glamourleben nicht wieder an den Nagel hängen. Deshalb habe ich an einem internationalen Kalenderwettbewerb in den USA teilgenommen und sogar gewonnen. Zur Zeit werden meine eingesandten Fotos hübsch gemacht und im nächsten Jahr fülle ich dann einen ganzen Monat aus.

Mein Freund Cooper sagt, er findet es toll, ein Model als Freundin zu haben. Ihr sollte mal sehen, wie er sich immer freut, wenn ich zu ihm rüberkomme und ihn für unsere gemeinsamen Runden und zum Spielen abhole.

Ich melde mich sicher bald wieder und berichte aus meinem spannenden Leben! Bis dahin genieße ich weiterhin unsere gemeinsamen Tage und meine Freundschaft mit Cooper.

Ich sende euch herzliche Grüße!

Bis bald

Eure Pella

 

17.03.2019

Liebe Freunde des Tierhilfe Franken e.V.s,

heute möchte ich euch mal wieder aus meinem neuen zu Hause berichten, ich bin jetzt schließlich schon über ein Jahr fester Bestandteil unserer Familie.

Letztes Mal habe ich euch ja erzählt, dass wir bald in den Urlaub fahren, worauf ich mich richtig dolle gefreut habe. Im November waren wir dann zwei Wochen in Glücksburg an der Ostsee. Das war so schön! Wir waren am Strand, haben das Naturschutzgebiet erkundet und waren im Hundewald. Jetzt fragt ihr euch sicher, was ein Hundewald ist, stimmt´s?! Das ist ein 20 Hektar großes Waldgebiet, das nur für Hunde da ist. Dort kann man bedenkenlos freilaufen, spielen, toben und schnüffeln, einfach alles was Spaß macht und im normalen Wald für Hunde nicht gestattet ist.

Weil es so schön im Urlaub war, sind wir nur kurze Zeit später nochmal für zwei Wochen an die Ostsee gefahren. Über Weihnachten und Neujahr waren wir nämlich auf Rügen. Ich würde euch ja gern erzählen, wie aufregend es war, als wir bei Stralsund über die Rügenbrücke gefahren sind, aber ich habe die gesamte Fahrt geschlafen und nichts davon mitbekommen. Dafür war ich dann aber gut erholt für den ersten Strandbesuch und ein kleines Bad in der Ostsee. Es war einfach wunderbar, was wir alles erlebt haben! Wir sind fleißig gewandert, haben jeden Tag am Strand getobt und sogar Eis gegessen, so schön war das Wetter. Ich bin schon gespannt, wo wir dieses Jahr hinfahren, denn Urlaub gefällt mir richtig gut!

Bis es soweit ist, werden Frauchen und ich im Sommer das Stand-up-Paddeln lernen. Wir haben schon einen Kurs gebucht. Das wird sicher lustig! Ich liebe das Wasser, bin aber allerdings eher das Model „Kneipp-Hund“ – bis zum Bauch ins Wasser, dann reicht´s aber auch –. Daher habe ich Frauchen aufgetragen, sich lieber mal um eine Schwimmweste für mich zu kümmern. Sicher ist sicher.

Außerdem sind wir ins Mantrailing eingestiegen, meine Trainerin (die ist vom Martin Rütter und so cool, die mag ich total gerne!) meint nämlich, ich bin eine besonders talentierte Spürnase und das sollte unbedingt gefördert werden. Das Suchen macht mir richtig viel Spaß und wisst ihr, was das Beste ist? Mein Freund Cooper macht auch mit! Zusammen macht es nämlich noch mehr Spaß.

Das ist mir aber alles noch nicht genug, ich bin eine sehr intelligente Arbeitshündin und brauche neben meiner Aufgabe als Migränewarnhündin noch mehr Aufgaben, die mich geistig so richtig auslasten. Deshalb üben wir immer wieder Neues. Gerade sind wir dabei, die Grundkommandos auf Distanz zu perfektionieren und arbeiten zudem auch noch intensiver am Apportiertraining. Dabei warte ich im „Sitz – Bleib“ bis Frauchen oder Herrchen sich einige Meter von mir entfernt haben, dann werfen sie die Beute, einen Futterdummy, auf Entfernung zwischen uns und rufen mich ab. Ich muss daraufhin auf direktem Weg zu meinem Trainingspartner laufen und darf die Beute nicht beachten, erst wenn ich angekommen bin und das entsprechende Kommando bekommen habe, darf ich die Beute apportieren. In der Königsdisziplin gibt es mehrere Beuten, die sogar direkt auf mich zu fliegen. Auch die muss ich alle strikt ignorieren, um abgerufen zu werden, über die Beute(n) zu laufen und sie dann auf Kommando nacheinander zu apportieren. Das ist für einen so jagdlich motivierten Hund wie mich wirklich schwer, aber ihr könnt euch sicher sein, ich bin sowas von diszipliniert und konzentriert bei der Sache, dass mir da ganz sicher keine Fehler unterlaufen. Ich mag es schließlich auch so gern, wenn Frauchen und Herrchen stolz auf mich sind. Ich habe so viel Spaß mit den Beiden, sie denken sich immer richtig tolle Sachen aus. Zudem habe ich jetzt sogar meinen eigenen Agility Parcour im Garten. Eine richtig coole Sache!

Ich bin wirklich glücklich, dass ich bei meiner Familie angekommen bin und sie mit der Ernsthaftigkeit meiner Rasse umgehen können. Wie gut es mir geht, könnt ihr wieder auf den Bildern sehen, die ich euch mitschicke.

Natürlich sind das wieder nur die besten Schnappschüsse, auf denen ich besonders gut aussehe. Außerdem könnt ihr mich ab 13.03.2019 in der neuen Ausgabe der Zeitschrift „Dogstoday“ mit einem Lesertest sehen. Schaut doch mal rein!
Viele liebe Grüße

Euere Pella

 

11.09.2018

Liebe Freunde des Tierhilfe Franken e.V.s,

Zwischenzeitlich habe ich schon so viel gelernt, wovon ich zuvor noch nie etwas gehört hatte. Meine Trainerin behauptet immer, ich wäre eine Streberin, aber eigentlich ist sie stolz wie Bolle auf mich, weil ich mich mit Bigfoot-Schritten zur absoluten Traumhündin entwickle. Ich kann spitzenmäßig Apportieren und Suchen, bin unschlagbar im Spiel mit der Reizangel und wenn Frauchen oder Herrchen „Körbchen“ rufen, renne ich wie der Wind in eines meiner Bettchen und halte die Stellung bis mir meine Belohnung gereicht wird. Aber das ist noch nicht Alles, ich beherrsche alle meine Kommandos perfekt und habe sogar gelernt, dass ich bei einem Doppelpfiff ohne Umwege sofort zu Frauchen und Herrchen rennen muss (da gibt es dann nämlich leckere Leberwurst aus der Tube). Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, was für einen Spaß ich bei unserem Training habe!

Neulich war ich sogar bei der Hunde-Chiropraktikerin. Wart ihr da auch schon einmal? Falls nicht, müsst ihr das unbedingt mal ausprobieren! Ich war zwar erst etwas skeptisch und nach der Behandlung auch recht erschöpft aber seitdem sind alle meine Blockaden weg und ich bin so erleichtert.

Außerdem habe ich jetzt einen besten Freund. Sein Name ist Cooper und er ist ein bildschöner silbergrauer Labrador. Das Beste ist, dass er total verrückt nach mir ist und zudem auch noch gleich nebenan wohnt. Wir können uns also ganz oft zum gemeinsamen Spaziergang, Training und spielen treffen.

Wenn ich nicht gerade schlafe (am liebsten bei Frauchen oder Herrchen im Arm), trainiere, spazieren gehe oder spiele, schmeiße ich das Büro bei Herrchen in der Firma. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter habe ich, genauso wie bei meiner ehrenamtlichen Tätigkeit im Technischen Hilfswerk, die Helferinnen und Helfer, fest in der Pfote. Wenn ich eines meiner Kuscheltiere bringe und den Kopf aufs Bein lege, ist Spielpause angesagt, da gibt es keine Widerrede. Wer könnte meinem süßen Knautschgesicht auch wiederstehen.

Das Beste nun aber zum Schluss. Dass ich etwas ganz Besonderes bin war mir eigentlich schon immer klar, wie besonders ich allerdings bin, das habe ich erst so richtig durch mein Frauchen herausgefunden. Ich habe nämlich eine sehr seltene Gabe, die man keiner/m meiner Kollegen/innen antrainieren kann. Ich kann die schweren, chronischen Migräneanfälle meines Frauchens vorhersagen und warne sie immer, wenn es soweit ist, ca. 30 min. bevor der Anfall kommt. Mein Frauchen vertraut mir dabei blind und verlässt sich zu 100% auf mich. Dafür vertraue ich ihr und meinem Herrchen blind, dass sie mich führen und super gut auf mich aufpassen. Es ist ein großes Geschenk, dass wir zusammengefunden haben. Selbstverständlich bauen wir mit meinem Training auch auf dieser Besonderheit auf, so dass ich mein Frauchen bestmöglich unterstützen kann.

Wie ihr seht, habe ich mich sehr gut eingefunden, immer viel zu tun und bin ein wichtiger und unersetzlicher Teil unserer Familie. Eigentlich waren wir aber sowieso schon von Tag eins an unzertrennlich und wussten, dass wir für einander geschaffen sind. Bald fahren wir zusammen in den ersten gemeinsamen Urlaub, darauf freue ich mich schon besonders. Ich war nämlich noch nie im Urlaub und möchte unbedingt das Meer sehen. Danach habe ich sicher wieder einiges zu berichten. Bis dahin sende ich euch wieder ein paar Bilder aus meinem Alltag, auf denen ihr mein Prinzessinnenleben mitverfolgen könnt. Bis zum nächsten Mal!

Viele Grüße

Eure Pella

 

14.02.2018

Liebe Freunde des Tierhilfe Franken e.V.s,
mein Name ist Pella und ich bin Mitte November 2017 bei meiner neuen Familie eingezogen. Mir geht es richtig gut in meinem neuen Zuhause, Frauchen, Herrchen und ich sind ein super Team.
Ich darf überall hin mitgehen und wir unternehmen ganz viel zusammen. Seit ich hier bin wandere ich leidenschaftlich gerne und mache ausgiebige Schnüffeltouren über Wiesen und durch Wälder. Außerdem trainieren wir ganz viel mit meiner Hundetrainerin zusammen, dass ich alles lerne, was mir noch fehlt um ein ausgeglichenes Fellnasenleben zu führen.
Ab und zu begleite ich mein Herrchen auch bei seiner ehrenamtlichen Tätigkeit ins Technische Hilfswerk. Dort habe ich schon meinen festen Platz im Büro und ganz viele Fans unter den Helferinnen und Helfern, denen ich Pfötchen geben kann. Zuhause habe ich einen großen Garten, in dem ich mit meinen Spielsachen umhertobe was das Zeug hält. Das macht mich immer so müde, dass ich mich oft mit Frauchen und Herrchen auf unserem Sofa ausruhen muss. Denn Kuscheln ist auch eine meiner großen Leidenschaften. Gut, dass Frauchen und Herrchen auch gerne mit mir kuscheln, ich bin ganz sicher, dass ich sie schon oft habe sagen hören, wie süß ich bin, wenn ich dabei einschlafe.
Überhaupt muss ich fast nie allein sein was richtig toll ist und nicht nur mir, sondern auch Frauchen und Herrchen gefällt.
Weil Frauchen und Herrchen sich auch Gedanken um meine Gesundheit machen, haben sie bei mir einen DNA-Test machen lassen, um festzustellen, was außer dem edlen Shar-Pei noch in mir steckt. Wir mussten lange auf das Ergebnis warten und waren auch sehr gespannt, aber jetzt wissen wir es endlich: Ich bin zu 50% ein reinrassiger Chinesischer Shar-Pei und zu 50% eine Mischung aus Deutschem Schäferhund, Neufundländer, Collie und Bergermasker Hirtenhund. Ein ganz schönes Kraftpaket, oder was meint ihr?
Auf jeden Fall bin ich der Goldschatz im Hause und bereichere das Leben meiner Familie ungemein, weshalb ich genauso die Liebe wie auch die konsequente Führung bekomme, die ich brauche, um glücklich zu sein. Auf meinen Fotos könnt ihr euch noch selbst davon überzeugen, was für ein tolles Leben ich führe.
Viele Grüße
Eure Pella