Lilly

Wer glaubt das Glück kann man nicht fassen, hat noch nie eine Katze gestreichelt.

Lilly musste leider nach einem Schicksalsschlag in der Familie ihr langjähriges Zuhause verlassen und zu allem Unglück hat sie jetzt noch ihre Kameradin verloren. Die hübsche Katzendame ist noch topfit und verspielt. Im Gegensatz zu manchen Jungspund besitzt sie jedoch bereits die Ruhe und Gelassenheit eines ganzen Katzenlebens und verbreitet eine Stimmung zum relaxen. Lilly sucht nun ein ruhiges Zuhause, ohne Hektik und Stress in dem sie ihren Ruhestand  noch recht lange genießen kann.

Wer möchte sich von einer liebevollen Schmuserin verwöhnen lassen und mit ihr gemütliche Abende verbringen?  Die bezaubernde Samtpfote wäre überglücklich.

Tom

Katerle Tom – ein Umzugsopfer

 

Bei Tom geht einem schlichtweg das Herz auf. Der putzige kleine Kerl ist allerliebst, altersgemäß sehr verspielt, zutraulich und liebenswürdig. Wer denkt Glück kann man nicht fassen, hat unser Katerle noch nicht gestreichelt. Er sieht die Welt entspannt, freut sich seines Lebens und verträgt sich bestens mit den Katzen in der Pflegefamilie.

Ob eine schwarze Katze Unglück bringt, hängt davon ab, ob man ein Mensch oder eine Maus ist (M.T.) – im Fall von Tom haben sogar die Mäuse Glück, da er ein Stubentiger werden soll, allerdings mit v i e l Platz zum Toben und Spielen. Der kleine Mann ist ein sehr geselliger Bursche. Er benötigt deshalb einen Freund/Freundin, am besten mit nicht allzu großem Altersunterschied, und vor allen Dingen ein super liebes Zuhause, indem man auch so manches Abenteuer erleben darf.  Ein gesicherter Balkon oder eine Terrasse wären die Krönung.

Valery

Valery ist ein wunderschöner Kater, der in sich ruhend und entspannt sein Leben sichtlich genießt.

In seiner Nähe ist man versucht zu meditieren. Die Samtpfote mag es gemütlich und liebt es an einem molligen Plätzchen ihre Umgebung zu beobachten. Möbelstücke hat er bisher noch nie mit dem Kratzbaum „verwechselt“.

Unser Aristocat mag seinen Menschen über alles, liebt es mit ihm zu schmusen, lässt sich umher tragen und kuschelt gerne. Mit schwerem Herzen muss sich dennoch sein jetziges Frauchen von ihm trennen, da noch weitere Katzen mit älteren Rechten im Haushalt leben, aber er leider keine anderen „Götter“ neben sich duldet.

Der kleine Prinz ist kein großer Streuner. Haus und Garten sind sein Revier, mal eine kurze Runde drehen genügt ihm. Ein schönes, verkehrsberuhigtes Plätzchen im Grünen, einen Menschen für sich alleine und Valerys Katerglück wäre perfekt.