Wir erhalten Leben – drauf

Lemmy

Lemmy befindet sich derzeit noch in Kroatien.

Kontaktaufnahme bitte ausschließlich nur hier: Gaby Haag, Telefon oder Whatsapp:  00385 97783 8114
Frau Haag hat die deutsche Staatsangehörigkeit, mit ihr können sie sich bestens unterhalten.

 

Er ist trotz seiner Größe immer noch ein verspieltes Kind. Lemmy wuchs in einer Familie mit einem Kleinkind, Hunden und Katzen auf und ist sehr gut verträglich mit anderen Hunden. Er ist stürmischer als Boba und liebt wildere Spiele.

Auch Lemmy ist ein Sarplaninac-Mischling, d.h., er gehört zu einer Hirtenhunderasse, die extrem treu und sehr beschützend ist. Sie sind aufmerksame Wachhunde und sie brauchen eine Umgebung, die ihnen geistig und körperlich entspricht. Sie sind auch sehr schmusig, brauchen deshalb Familienanschluss. Da sie Schutztrieb gegenüber ihrer Familie zeigen, benötigen sie hundeerfahrene Menschen, die sie konsequent und stark führen, denn sie befolgen Anweisungen nur, wenn sie deren Sinn erkennen. Lange Spaziergänge und „Denkaufgaben“ sind ein absolutes Muss. Daheim ist der Sarplaninac ein ruhiges und ausgeglichenes Tier und hat kein Problem damit, eine längere Zeit alleine zu bleiben. Körperliche und geistige Auslastung müssen jedoch gegeben sein. Er liebt das Leben an der frischen Luft, eine Haltung in beengten Verhältnisse ist nicht die richtige Umgebung. Der Bewegungsdrang des Sarplaninac ist groß, deshalb sind sie nicht geeignet für die Haltung in einer Wohnung, ein Haus/ Bauernhof mit großen Grundstück wäre ideal. Alle Hirtenhunde sind freiheitsliebende und selbstständige Hunde, das sollte man bei ihrer Haltung bedenken. Natürlich heißt Selbstständigkeit und Freiheitsliebe auch nicht, der Hund darf machen, was er will, sondern das heißt, man sollte ihm soweit wie möglich entgegenkommen, ihm aber auch seine Grenzen aufzeigen.

 

Big Boba

Big Boba befindet sich derzeit noch in Kroatien.
Kontaktaufnahme bitte ausschließlich nur hier: Gaby Haag, Telefon oder Whatsapp:  00385 97783 8114
Frau Haag hat die deutsche Staatsangehörigkeit, mit ihr können sie sich bestens unterhalten.

 

Big Boba ist ein sanftes, ruhiges Mädchen, manchmal träge, manchmal kindisch und verspielt. Sie verträgt sich mit anderen Hunden, wobei sie sich aber nicht sehr für sie interessiert und sie nicht jedes Weibchen mag. Menschen sind ihr sehr wichtig. Big Boba ist wie Lemmy ein Sarplaninac-Mischling, d.h., sie gehört zu einer Hirtenhunderasse, die extrem treu und sehr beschützend ist. Sie sind aufmerksame Wachhunde und sie brauchen eine Umgebung, die ihnen geistig und körperlich entspricht. Sie sind auch sehr schmusig, brauchen deshalb Familienanschluss. Da sie Schutztrieb gegenüber ihrer Familie zeigen, benötigen sie hundeerfahrene Menschen, die sie konsequent und stark führen, denn sie befolgen Anweisungen nur, wenn sie deren Sinn erkennen. Lange Spaziergänge und „Denkaufgaben“ sind ein absolutes Muss. Daheim ist der Sarplaninac ein ruhiges und ausgeglichenes Tier und hat kein Problem damit, eine längere Zeit alleine zu bleiben. Körperliche und geistige Auslastung müssen jedoch gegeben sein. Er liebt das Leben an der frischen Luft, eine Haltung in beengten Verhältnisse ist nicht die richtige Umgebung. Der Bewegungsdrang des Sarplaninac ist groß, deshalb sind sie nicht geeignet für die Haltung in einer Wohnung, ein Haus/ Bauernhof mit großen Grundstück wäre ideal. Alle Hirtenhunde sind freiheitsliebende und selbstständige Hunde, das sollte man bei ihrer Haltung bedenken. Natürlich heißt Selbstständigkeit und Freiheitsliebe auch nicht, der Hund darf machen, was er will, sondern das heißt, man sollte ihm soweit wie möglich entgegenkommen, ihm aber auch seine Grenzen aufzeigen.

Kichiro

Kichiro ist einfach ein liebenswerter, kecker Junge

Kichiro kam mit seiner Mama Mammadou zu uns. Er ist der einzige Überlebende aus seinem Wurf, seine Geschwister wurden alle erschlagen. Unverstellbar, was Mammadou erleben musste und von daher war es selbstverständlich, dass wir keinen der beiden zurücklassen konnten: wir nahmen beide auf. Das Glück der beiden zu sehen, endlich in Sicherheit zu sein, ist immer überaus berührend. Daher bekam Kichiro auch seinen Namen – die Bedeutung: glücklicher Sohn.

Glücklich ist Kichiro, aber auch sehr aufgeweckt und keck. Er passt ordentlich auf, wer sich seinem Gelände nähert und möchte alles genau inspizieren. Kichiro ist definitiv kein Hund für Menschen, die einen ruhigen, gesetzten Hund haben möchten. Kichiro möchte etwas erleben, ohne dabei aber hochgeputscht zu werden.

Mit anderen Hunden kommt er klar und wohnt auch zur Zeit mit Jolka und Simsalabim zusammen. An der Leine kann er, wenn man als sein Menschen nachlässig vor sich hintrödelt und Kichiro keine Anleitung gibt, auch mal andere Hunde anbellen. Hier ist sein Mensch gefragt, Kichiro liebevolle, wenn aber auch dadurch nicht weniger klare Anleitung zu geben.

Auch in der Tierklinik hat sich Kichiro tadellos benommen: jeder Mensch, der kam bedeutete für ihn streichelnde Hände und er schaute in jede Schublade, was es dort Spannendes gibt.

Kichiro ist einfach ein liebenswerter, kecker Junge, bei dem es viele großartige Anlagen gibt, die weiter gefördert werden sollten.

 

Kontakt:

Hilfe für Herdenschutzhunde e.V.

Mirjam Cordt

Tel: 0171 – 446 6354

info@herdenschutzhundhilfe.de