Wir erhalten Leben – drauf

Tapi

Tapi ist ein sehr lieber und ruhiger kleiner Rüde. Er lebt mit drei weiteren Hunden in seiner Pflegefamilie zusammen und hat sich, nachdem er sehr Artgenossen verträglich ist, schnell in das Rudel integriert. Er fährt ruhig im Auto mit, bellt kaum und hat in kürzester Zeit schon einiges gelernt. Tapi ist sehr verspielt und beschäftigt sich mit seinem geliebten Ball auch gut alleine. Allerdings wird dieser dann tapfer verteidigt. Unser kleiner, goldiger Eisbär ist sehr anhänglich, liebt seine Streicheleinheiten und möchte überall dabei sein, was man ihm durch sein liebes und angenehmes Wesen kaum abschlagen kann. Für das neue Zuhause unseres liebenswerten, ruhigen und verschmusten Rüde wünschen wir uns einfühlsame Menschen, die ihm Liebe, Geduld und Zeit schenken. Für sein kleines Hundeglück ist ein Kumpel nicht zwingend nötig, als Prinz in der Familie würde sich Tapi sicher ebenfalls wohl fühlen. Nur das alleine bleiben müsste dann vermutlich etwas geübt werden. Tapi bezaubert einfach mit seinem ganzen Wesen, ein kleiner Eisbär zum Verlieben.

Cyrano

Cyrano ist ein süßer, etwas schüchterner Hundemann, der so manche alltägliche Situation bisher noch nicht kannte. Die jetzige Pflegestelle vermittelt ihm Sicherheit und er erobert tapfer jeden Tag ein neues Stück „Welt“. Der liebenswerte knuffige kleine Kerl versteht sich prima mit den schon vorhandenen Hunden und zeigt sich in deren Gesellschaft von seiner lustigen, lebhaften Seite.
Als Hausgenosse ist er unkompliziert und pflegeleicht, zumal schlafen eine seiner Lieblingsbeschäftigungen ist.
Cyrano möchte sein Körbchen in einen ruhigen, nicht allzu aktiven Haushalt bei liebevollen Menschen stellen. Ein Hundekumpel zum Anlehnen wäre schön und eine ländliche Gegend mit Haus/Wohnung und Garten optimal. Im Garten dösen und hüpfen liebt er sehr!
Kinder und das Stadtleben würden ihn überfordern.

Würmchen

Der kleine süße Wuschel wurde vollkommen verwahrlost auf dem Spielplatz-West in Lauf gefunden und lebt seither in unserem Tierhilfehaus. Sein komplett, bis auf die Haut verfilztes und verkotetes Fell muss mit einer Totalrasur entfernt werden. Der Kleine war in den ersten Tagen sehr handscheu, hat ins Haus gekotet und war total verwurmt. Wir denken, dass er irgendwo weggesperrt leben musste. In der Zwischenzeit hat er Vertrauen gefasst, läuft schön an der Leine und lässt sich auch streicheln und schmusen. Wir haben ihm den Namen “Würmchen” gegeben, weil er anfangs halt so ein richtig armes Würmchen war. Nachdem er nicht gechipt war, hatte man die Möglichkeit ihn leicht zu entsorgen, ohne dass es rückverfolgbar ist, woher er eigentlich stammt.