Nala


Ich bin im Moment das Sorgenkind der "Abteilung Kleintiere" bei der Tierhilfe Franken. Schon als ich neugeboren war, wurde ich von meinen Geschwistern "gemobbt". Ich bekam sehr wenig Milch von meiner Mutter und wuchs im Gegensatz zu meinen Geschwistern kaum. Ich hatte wenig Chancen an die Zitzen zu kommen und wäre gestorben, wenn mich nicht eine nette Frau mitgenommen und mit der Flasche aufgezogen hätte. Mit viel Engagement ihrerseits wuchs ich zu einer netten Häsin heran.

Leider stellte sich bald heraus, dass ich aufgrund einer "Inzucht" bereits in jungen Jahren auf einem Auge erblindete. Jetzt bin ich 3 Jahre alt und auch mit meinem zweiten Auge kann ich nichts mehr sehen. Jeder Versuch mich zu vergesellschaften ist bisher an meiner Behinderung gescheitert. In vertrauter Umgebung, sowie in meinem Käfig kenne ich mich sehr gut aus und bin sogar stubenrein.

Das nächste persönliche Desaster begann damit, dass mich meine Familie nicht mehr behalten konnte und ich bei Tierhilfe Franken abgegeben werden musste. Hier bemüht man sich liebevoll um mich und versucht nun, ein neues Zuhause für mich zu finden.

Vielleicht gibt es doch noch die Möglichkeit, dass ich Kontakt mit einem sehr ruhigen netten Hasenmann aufnehmen könnte?

Wie dem auch sei, mein Pflegefrauchen hat mich sehr gern und wir beide hoffen sehr, dass sich für mich noch ein Wunder ergeben wird.

Vielleicht bin ich körperlich eher "mickrig", aber in mir schlägt das Herz eines Kämpfers, das nicht aufgeben will, an ein neues Zuhause zu glauben.


 
 














 

 

Wir suchen ein neues zu Hause


Vermittelte Tiere


Unsere Helfer


Vermisst und Zugelaufen