Macibär


Macibär – oder: Wer gibt einem unsicheren Riesenbaby Rückhalt?

Auf der Suche nach einem familientauglichen, gelehrigen Hund, der nicht allzu groß und darüber hinaus Allergiker freundlich ist und nicht haart, hat sich meine Familie für einen Labradoodle entschieden und mich als Welpen nahe München in der Meinung gekauft, ich sei einer.

Naja, nicht ganz, denn ein Hirtenhund ist bei mir sicherlich auch dabei, weshalb ich so groß geraten und genetisch dazu veranlagt bin, das Grundstück und alle Familienmitglieder zu beschützen. Nur muss ich wissen, wann ich tätig werden soll und wann nicht. Wenn ich die Gewissheit nicht habe, dass mein Frauchen die Sache schon regelt, verunsichert mich das sehr und ich weiß nicht wie ich reagieren soll. Dann denke ich kurz nach und entscheide ich mich manchmal für den Grundsatz: Angriff ist die beste Verteidigung – und dabei bin ich doch so ängstlich! Aber wenn mir keiner zeigt, was ich tun soll, woher soll ich das dann wissen?

Am wohlsten fühle ich mich in meiner Familie, in gewohnter Situation. Dann kann ich so richtig entspannen, kuscheln und mag auch, geknuddelt zu werden. Wenn mir etwas zu viel wird, murre ich kurz und die Sache ist gut. Mein Frauchen gibt sich richtig Mühe, aber sie halt wenig Erfahrung mit Hirtenhunden. Deshalb bin ich zu Hause schon der Chef im Ring, obwohl ich eigentlich noch ein pubertierender Teenager bin, denn ich habe mich dazu entschlossen, für alle mitzudenken.

An der durchhängenden Leine gehe ich gerne spazieren, jage nicht und lasse mich sogar zurückrufen, wenn ich mal spontan andere Hunde besuchen möchte. Ja, ich habe schon einiges gelernt. Darüber hinaus bin ich verträglich mit meinen Artgenossen und kann auch ein paar Stunden alleine bleiben, wenn es sein muss. Da ich nun doch Haare verliere und ich aber weiterhin so schön aussehen möchte wie bisher, lasse ich mich auch geduldig pflegen und mir die Barthaare schneiden, oder mein Fell kämmen.

Wenn ich mal in der Hundeschule bin, lerne ich schnell dazu, nur leider war ich das noch nicht allzu oft und möchte diese in Zukunft liebend gerne regelmäßig besuchen. Was ich mir aber am meisten wünsche, ist ein verantwortungs- und liebevoller, souveräner Mensch mit Hütehund-Erfahrung, zu dem ich Vertrauen aufbauen kann, der aber auch genau um meine Charaktereigenschaften weiß und mir konsequent die Richtung weist. Dann müsste ich endlich nicht mehr so viel grübeln und könnte mich ganz einfach in unbekannten Situationen auf ihn verlassen! Wäre das schön!

Unsere Hunde sind auf Pflegeplätzen in der Region untergebracht und können jederzeit dort besucht werden.




































Wir suchen ein neues Zuhause


Vermittelte Tiere


Unsere Helfer


Vermisst und Zugelaufen