Geschichten aus dem neuen zu Hause

Wir haben endlich unser zu Hause gefunden. Und das ist so toll, dass wir es in die Welt hinausschreien könnten. Und für alle, die diese Freudenschreie nicht gehört haben, hier unsere Geschichten:

 

Tupi


April 2018:


Hallo Frau Schlor, hallo Frau Link,
Tupi hatte heute seinen ersten Büro-Tag als Azubi :-)
Und natürlich hat er sofort alle Kollegen um seine kleinen Pfoten gewickelt.
Seit heute scheint sich auch Momo etwas zu entspannen - es wird nicht mehr geknurrt und gedroht, sondern "nur" noch mit Schwanzwedeln dominiert.
Für Tupi ist das okay - es sieht für mich so aus, als würde bei beiden Hunden der Stress so langsam nachlassen.
Der kleine Mann ist munter und folgt mir auf Schritt und Tritt - aber immerhin kann er schon ein "sitz" und das mit dem auf dem Platz bleiben wird sicher nach und nach kommen, wenn er merkt, dass er angekommen ist und nicht ständig aufpassen muss, dass ich verloren gehe.n Sein Schwanz wedelt unentwegt und er verbreitet einfach nur Spaß und gute Laune.
Wir haben gestern auf dem Hundeplatz versucht, Bilder zu machen, aber das ist gar nicht so einfach bei schwarzen Hunden.
Vielen Dank für diesen wundervollen kleinen Mann!

Liebe Grüße nach Franken,
Sibylle G., Reiner S., mit Momo und Tupi






Wir suchen ein neues zu Hause


Vermittelte Tiere


Unsere Helfer


Vermisst und Zugelaufen