Geschichten aus dem neuen zu Hause

Wir haben endlich unser zu Hause gefunden. Und das ist so toll, dass wir es in die Welt hinausschreien könnten. Und für alle, die diese Freudenschreie nicht gehört haben, hier unsere Geschichten:

 

Susi

 

Hallo liebe Carola, und Team des Tierhilfevereins Franken,
so jetzt bin ich also in Mittelfranken angekommen, es liegt auch so komisches weißes Zeug wie bei Dir auf der Straße und den Feldern, aber das kenne ich ja schon.
Nach unserer staufreien Fahrt von 2,5 Stunden nach Tiefenthal war ich ganz schön erschöpft. Genauso wie mein neuer Dackelmann Emil. Die Fahrt verlief gut - am Anfang hatte ich aber noch tolles Heimweh und Angst wohin es wohl gehen wird. Aber mein neues Frauchen Mirjam hat sich ganz toll um mich gekümmert und ihr Hosenbein schmeckt lecker.
Um 16:30 kamen wir Zuhause an. Erstmal ordentlich was Trinken und Essen, danach mein neues Heim anschauen.
Nach dieser Inspektion sind wir erstmal spazieren gewesen. Toll, dass man gleich auf den Feldern ist und keine Autos fahren.
Wieder zurück, ging es dann los. Mein neuer Freund Emil, war wohl von der Fahrt genauso wie ich, völlig fertig, und es endet alles, was ich auch machte in einem Bellkonzert seinerseits. Aber Du hast mich ja als ruhigen und toleranten Hund erzogen, daher habe ich ihn also erstmal links liegen lassen und habe es mir auf dem Sofa bequem gemacht.
Auf dem Sofa wollte mich der krummbeinige Franke doch herausfordern, aber ich habe ihm dann gezeigt, dass ich mir nicht alles gefallen lassen, z.B. Bauch stupsen, an den Hinterläufe knappern usw. Ich denke aber, er wollte mir nur zeigen, dass er froh ist wieder eine neuen Freundin zu haben.
Nachdem dies geklärt war, nahmen wir eine Mütze voll Schlaf.
Meine neues Frauchen und Herrchen haben dann vor lauter Begeisterung vergessen Dich anzurufen. Das Telefon lag schon die ganze Zeit am Tisch. Doch Du warst schneller als die beiden, hab ich aber nicht mitbekommen, weil ich seelig geschlafen habe.
So um 22:00 Uhr sind wir dann ins Bett. Oh, da gibt es ja noch ein weiteres Stockwerk - na dann - auf zur Inspektion.
1. OG auch in Ordnung, aber nun riefen mich die Träume. Ich muss sagen, in dem Bett schläft man(n) bzw. frau sehr gut. Es gab zwar hier auch einen kurzen Machtkampf, aber das hat sich schnell erledigt und der Sandmann streute uns den Schlafsand in die Augen - schnarch, schnarch -
In der Nacht hat sich der Schlawiner Emil zärtlich zu mir gesellt, gar nicht mal so schlecht der Junge.
Um 10 vor 7 war dann die Nacht vorbei, haha ich war sogar vor dem Wecker wach.
Zum Morgenstart erstmal ordentlich knuddeln und schmusen mit meinen Lieben, auch der Emil !!!
Dann Essen - Gassi gehen SPITZE !!
Als wir heimkamen war dann auch schon der Holzofen an, schööööön warm (siehe Foto).
Mein Frauchen hat alle ihre Termin für heute und morgen abgesagt, um bei mir und Emil zu sein.
Der Tag verlief recht ruhig und Emil aktzepiert mich jetzt auch. Nur ab und zu gab es noch ein paar Unstimmigkeiten, aber ich lerne schnell oder zeige Emil, wie ich mir das denke.
Ansonsten fühle ich pudel(dackel)wohl.
Gegen Mittag mußte Peter kurz in den Außendienst, es waren zwar nur 1,5 Stunden, aber ich war ganz schön traurig.
Ich habe mir dann die Zeit mit Mirjam und Emil vertrieben, hatte ganz vergessen, dass er fort war.
Ich habe dann Mirjam beim Aufräumen beobachtet und war ganz brav mit Emil dabei.
Am Abend hat Peter mir ein neues Bett mitgebracht. Den Weidenkorb habe ich nicht gemocht. Ich wollte auch so ein Kuschelbett wie Emil (siehe auch Foto). Tja, was soll ich sagen, echt gut das neue Bett, wobei ich auch ab und zu noch in das Körbchen von Emil einsteigen, das riecht so gut !!! Aber Emil meint es ist ok und lässt mich machen, hihi da kommt von der Frauenpower (Fotos vom neuen Bett kommt mit der nächsten Mail, weil die Kamera voll war).
Die Türklingel hat mich voll erschreckt, denke da war was in meiner Vergangenheit, aber das wird schon werden. Mein Frauchen und Emil haben mich wieder beruhigt.
So, jetzt bin wieder nach dem Essen vom Spazieren gehen zurück und hab mich mein Bett gekuschelt.
Ach so, Emil habe ich ein Diät- und Sportprogramm verordnet, denn dicke Männer mag ich nicht. Er hat ganz schön blöd geschaut, aber da muss er durch.
Nun gut, jetzt wünsche ich Dir und meinen Hundefreuden und dem Rest der Bande einen schönen Abend. Im Anhang findest Du ein paar Bilder und noch ein Bild von Swenja.
Ich melde mich bald wieder mit neuen Bildern und Abenteuern.
Deine Susi und Emil + Mirjam und Peter
@ Frau Baur, Tierhilfe Franken, vielen Dank, dass Sie Susi auf Ihre Homepage gesetzt haben.
Anmerkung von Mirjam und Peter
Vielen, vielen Dank für die liebe Susi. Wir haben sie schon voll ins Herz geschlossen und möchten uns bei allen, die für Susi zuständig waren, ganz herzlich bedanken.
P.S. Die Spende für den Tierhilfe Verein geht in den nächsten Tagen mit dem Verwendungszweck "Susi" raus.

 









Wir suchen ein neues zu Hause


Vermittelte Tiere


Unsere Helfer


Vermisst und Zugelaufen