Geschichten aus dem neuen zu Hause

Wir haben endlich unser zu Hause gefunden. Und das ist so toll, dass wir es in die Welt hinausschreien könnten. Und für alle, die diese Freudenschreie nicht gehört haben, hier unsere Geschichten:

 

Selymes, jetzt Selly

Juli 2018:

Hallo, ich bin Selly (ehemals Selymes) und ich glaube, besser hätte ich es nicht treffen können. Meine 2. Chance bei meinen neuem Rudel ist zum Bellen gut! Wir, das neue Herrchen, Frauchen und Hundekumpel Ben (ehemals Brutus) sind richtig toll zusammen gewachsen. Anfänglich war ich noch sehr vorsichtig und zurückhaltend – vor allem in mir fremde Situationen. Aber dann, nach ein paar Wochen bin ich so richtig aufgeblüht. Das Leben macht mir jetzt wieder großen Spaß! Überall kann man so viel Interessantes unternehmen wie z.B. große Gassirunden im Wald gehen, in den Wanderurlaub fahren oder zur Hundebegleitschule gehen. Und das alles ist mit meinem Rudel ist es gleich noch mal so schön. Meine Herrchen sagen, ich habe es faustdick hinter den Ohren, was das wohl heißt?! Sie sagen das immer, wenn Ben mit meinem gelben Ball spielt und ich ihn dann austrickse, indem ich ein anderes Spielzeug anstupse, diesem rennt er dann sofort nach und der gelbe Ball ist vergessen. Den kann ich mir dann ganz einfach wieder mopsen. Und schon habe ich, was ich will! Unser erster gemeinsamer Urlaub in den Bergen war super schön. Wir waren stundenlang unterwegs, kühlten uns die Pfoten im kalten Gebirgsbach ab und bei fast jeder Rast gab es etwas Feines zwischen die Zähne.



Ich bin zum ersten Mal Bus gefahren und auch in einer Gondel hoch über dem Boden
bis auf den Berg geschwebt. Das war so aufregend!



Wieder zuhause auf meiner Decke oder in unserem Garten fühle ich mich aber doch am wohlsten. Ganz im Sinne: „Dahoam is Dahoam“!


Macht’s gut, genießt den tollen Sommer!

Eure IMMER (außer beim Schlafen) vor Freude schwanzwedelnde

Selly



Wir suchen ein neues zu Hause


Vermittelte Tiere


Unsere Helfer


Vermisst und Zugelaufen