Geschichten aus dem neuen zu Hause

Wir haben endlich unser zu Hause gefunden. Und das ist so toll, dass wir es in die Welt hinausschreien könnten. Und für alle, die diese Freudenschreie nicht gehört haben, hier unsere Geschichten:

 

Papaya, jetzt Trixie

 


Hallo, ich bin Trixi, ehemals "Papaya" und Schwester von "Kiwi",

durch mein freundliches und verspieltes Wesen schleiche ich mich in die Herzen aller Menschen und Tiere. Ich bin hier zwar der erste Hund, da ich aber sehr gelehrig bin und immer alles Recht machen will, haben es die Menschen sehr  leicht mit mir.
Ich bin ja auch der ideale Familienhund.
Für die "Kleinste" der Familie bin ich der absolute Schmusehund, lasse mir alles  gefallen und kuschle mich zum Schlafen an sie. Für den etwas größeren bin ich  ein Spielkamerad, immer zum Toben und Raufen bereit, ohne je die Zähne zu  zeigen, und über Ballspiele freue ich mich jederzeit.
Für mein Frauchen und Boss bin ich ein folgsamer Begleiter bei allen Wanderungen, und selbst wenn sie den ganzen Tag dauern, mach ich mit Freude mit.
Und zu guter letzt hab ich sogar mein Herrchen überzeugt, dass ich ein ganz braver Hund bin.
Ich könnte meine Familie steinreich machen, wenn ich geklont werden würde, denn selbst Menschen, die keine Hunde wollen, würden mich sofort nehmen!
Na ja, kein Wunder, bei meinem Aussehen und meiner speziellen Art alle zu begrüßen: Ich schmeiß mich einfach vor ihren Füßen auf den Rücken und lasse meinen Bauch kraulen oder von anderen Hunden beknabbern.  
Also, falls sie einmal einen Hund sehen, der sich auf den Boden schmeißt, sobald er Sie sieht - das bin ich.



 

Wir suchen ein neues zu Hause


Vermittelte Tiere


Unsere Helfer


Vermisst und Zugelaufen