Geschichten aus dem neuen Zuhause

Wir haben endlich unser zu Hause gefunden. Und das ist so toll, dass wir es in die Welt hinausschreien könnten. Und für alle, die diese Freudenschreie nicht gehört haben, hier unsere Geschichten:

 

Kromos / Kiro



Neue Nachricht von Kiro….

Jetzt bin ich schon bald ein Jahr bei meiner Familie und ich kann Euch sagen, ich fühl mich wirklich „hundewohl“.

Weihnachten wollte Frauchen mir so eine peinliche Weihnachtsmütze aufsetzen…na wie sieht das denn aus?
Soll doch Herrchen die Mütze aufsetzen und ich fress dann den Bommel ab. Das macht doch viel mehr Spaß!

Und der Schnee, ist das toll zum rumtoben. Wenn wir nach dem Spazierrennen, -toben und -hüpfen nach Hause kommen, werde ich erst einmal in mein großes weiches Handtuch eingewickelt und trocken gerubbelt, allein deswegen rentiert sich schon das „naßmachen“.



Vorgestern habe ich dann einen Schatz gefunden. Unter dem Schnee lag doch tatsächlich ein Wildschweinfell  versteckt.  Das roch vielleicht toll. Frauchen fand das leider nicht und ich musste den Schatz liegen lassen – So ein Mist! - Na ja, Schneeballweitwurf ist auch toll!



Und nach den ganzen Anstrengungen lass ich es mir dann vor dem Kamin gut gehen.



Manchmal treffe ich auch die zwei Hundemädels von den Nachbarn, dann können wir gemeinsam toben.
Macht auch großen Spaß und beim nächsten Mal zeig ich denen meinen Schatz...

So das war's für heute...
Alles Liebe an das ganze Team von Kiro und Familie Kirchhoff





 


Nachricht von Kiro…..

“ Jetzt bin ich schon über 4  Wochen bei meiner neuen Familie und keiner von uns kann sich vorstellen, ohne den anderen zu sein  -müssen wir ja auch nicht-.

Ehrlich gesagt war ich heilfroh, als die Tür, bei unserem letzten Treffen hinter Frau Wiemeyer zuging - und ich auf der anderen Seite bleiben durfte….

Ich fühle mich hier in meinem neuen großzügigen Zuhause richtig wohl und  habe mich sehr schnell als “Prinz“ eingewöhnt.. Hier fahren kaum Auto`s und hinter dem Haus dehnen sich große Wald- und Wiesenflächen zum gefälligen Spaziergang.

Früh um 6.00 Uhr bin ich wach und möchte dann auch sofort geknuddelt und gestreichelt werden.


Wenn sich dann zur frühen Stunde doch keiner zu mir bemüht, benutze ich mit Nachdruck meine Stimme. Erst leise und dann immer etwas fordernder. Wäre doch gelacht, wenn ich sie nicht aus dem Bett holen könnte.


Mein Herrchen geht dann mit mir die Morgenrunde, noch vor dem Kaffee, der ist echt mein Kumpel! Und Stockweitwerfen kann mein Herrchen wir kein Anderer. Ich schick euch mal ein Bild mit, da seht ihr, wie hoch ich springen kann. Frauchen sagt immer: Ich springe wie ein Flummi! Das Frauchen ist im übrigen ebenfalls ganz weit vorne bei mir, schließlich bekomme ich von ihr Pflege und auch das gute Futter. 
Nach dem Morgenlunch, ruhe ich mich erst einmal vom  Morgensport aus!! (Schnarch….)





Das mach ich am liebsten auf einer meiner Knuddeldecken oder in meinem Lieblingskörbchen. Dann lieg ich oft auf dem Rücken, die Beine in der Luft gereckt und träume von…na ja alles wird nicht verraten -aber das müsst ihr mal anschauen, so schläft nicht jeder…

Heute Abend gab`s wieder Rinderbeinscheibe nnnuuuuuur für mich!  -ich bin nämlich ein richtiger Feinschmecker-, da leck ich sogar die am Rand meiner Schüssel festgeklebten Haferflocken ab. “Gott ist das lecker“…

Jetzt ist wieder toben angesagt, obwohl Frauchen das im Wohnzimmer nicht so gerne mag, aber wenn Herrchen doch immer anfängt?…

Auch Oma und Opa find ich klasse. Oma lag schon bei unserem ersten Treffen nach 5 Minuten mit mir im Hundebett und hat mich gekitzelt -Super-!!!!

Wenn meine Herrchen nach Hause kommen krieg ich mich oft vor Freude gar nicht mehr ein. Auch wenn einer von beiden nur die Zeitung holt, na ja 1 Minute ist eben schon ganz schön lang… kann ich mich vor Wiedersehensfreude verdrehen wie ein Fragezeichen.

Ich kann aber auch ohne Probleme einige Zeit alleine bleiben, ohne das Haus um zu dekorieren, was Frauchen durchaus sehr schätzt.

Hin- und wieder, darf ich auch mit Herrchen im Auto wegfahren. Das find ich auch interessant, was man da so alles sieht…..und wo man überall hinkommt …

Ach ja…
mit den meisten meiner Nachbarshunde verstehe ich mich auch prima, wobei ich die Mädel`s doch lieber mag als die Jung`s (na völlig überraschend, ein Bub bin ich ja selbst)!


Frauchen macht noch immer einen Bogen um andere “Jung`s”  wobei ich schon ganz toll “bei Fuss” an denen vorbeistolziere und dann, wenn sich die anderen die Lunge rausbellen, noch einen verachtenden und unverständlichen Blick zuwerfe. 

Vorgestern bin ich sogar einmal “Stiften” gegangen, aber nur zum Nachbarshund und hab den beschnuffelt, man muss ja mal wissen wer hier noch so alles wohnt.
Ich glaub der könnt ein super Kumpel werden, na mal abwarten.
Heute waren wir ganz schön laaaaannnnnnge Spazieren, Berg hoch, dann wieder runter, und wieder hoch, man war das anstrengend - und das bei der Wärme - Herrchen wollte dann mit mir in der Naifer-Quelle baden, aber ich dachte mir, na geh mal alleine, ich warte draußen und beschütz die Klamotten, muss ja auch einer machen! Herrchen war dann tropfnass und ich  super gelaunt.


Dafür traf es mich zuhause, duschen im Garten, und was soll ich euch sagen, nach dem ersten Schock war es richtig toll. Frauchen hat mich dann in ein Riesen-Handtuch gewickelt und mich durchgebürstet. Und als ich so richtig schick aussah, dachte ich mir, es wäre toll, sich im Rasen zu wälzen, ja und dann sah ich wieder aus“……

So vorerst genug ich muss mich wieder in neue Abenteuer stürzen….

Euer Kiro und liebe Grüße an das ganze Team….

 

Wir suchen ein neues Zuhause


Vermittelte Tiere


Unsere Helfer


Vermisst und Zugelaufen