Geschichten aus dem neuen zu Hause

Wir haben endlich unser zu Hause gefunden. Und das ist so toll, dass wir es in die Welt hinausschreien könnten. Und für alle, die diese Freudenschreie nicht gehört haben, hier unsere Geschichten:

 

Inna, jetzt Sina



Liebe Frau Schlor, liebes Tierhilfe Franken-Team,

 

wir möchten uns bei Ihnen ganz herzlich bedanken für unsere Sina, sie macht uns so viel Freude und ist unser absoluter „Sonnenschein“. Wir haben sie nun 1 Jahr und möchten Ihnen auch Bilder schicken.

 

Sina hat sich von einem ängstlichen, unsicheren Hund zu einer kessen Dame entwickelt. Sie wurde selbstsicher, hat gelernt wieder ihre Nase einzusetzen und hat jetzt auch große Freude am Spielen und rumräubern entwickelt. Sie ist seit dem ersten Tag ein liebevoller und auch kuscheliger Hund. Ich genieße es auch, wenn sie in meinem Arm liegt und schnarcht. Das Vertrauen konnte immer mehr wachsen und wir haben nun eine tolle Bindung. Sie ist sehr intelligent und will körperlich und geistig gefordert werden. Hier trainieren wir Kunststücke mit ihr, die sie in ganz kurzer Zeit erlernt, in der Hundestunde kann sie inzwischen unangeleint mit mir laufen und alle geforderten Aufgaben erledigen.  Wir werden sogar im Sommer die Begleithundeprüfung machen. Durch die Bewegung hat sie auch an Gewicht verloren und ihre Sprungkraft ist enorm. Sie fährt super gerne Auto und eine ihrer Lieblingsbeschäftigungen ist durch jeden Schlitz oder Fenster zu schauen. Auch die Begegnungen mit anderen Hunden, die am Anfang mit jedem Hund schwierig waren, haben sich enorm gebessert. Inzwischen spielt sie mit anderen Hunden, sie hat sogar einen Freund, den Henry einen Dackel, und lässt sich nun auch beschnuppern. Große schwarze Hunde sind noch eine Herausforderung für sie, aber auch diese werden wir noch meistern. Im Pflegeheim ist sie ein super gern gesehener Gast und wird von den Senioren gestreichelt, was sie sehr genießt. Bei meiner Mutter sitzt sie oft auf dem Schoß, lässt sich richtig fallen, schleckt ihr die Hand und meine Mutter hat klare Augenblicke in ihrer Demenz. Diese Momente sind sehr berührend.

Seit 2 Wochen kann ich sie komplett frei laufen lassen, im Hunderudel auf dem Feld. Ihre Freude zu sehen, frei zu sein, wie sie mit anderen spielt, rennt, ihre Nase in dieses oder jenes Loch steckt um nach einer Maus zu suchen, dies ist wahres Glück.

 

Danke, dass Ihr uns dies ermöglicht habt.

Herzliche Grüße


 













Wir suchen ein neues zu Hause


Vermittelte Tiere


Unsere Helfer


Vermisst und Zugelaufen