Geschichten aus dem neuen zu Hause

Wir haben endlich unser zu Hause gefunden. Und das ist so toll, dass wir es in die Welt hinausschreien könnten. Und für alle, die diese Freudenschreie nicht gehört haben, hier unsere Geschichten:

 

Corinn, jetzt Cora



Dezember 2013:



Hallo nach Betzenstein – wir wünschen der Tierhilfe Franken alles Gute für 2014 und weiterhin erfolgreiche Tierhilfe und Vermittlung.
Cora ist inzwischen ein wenig größer geworden und hat eine Schulterhöhe von ca. 62 cm. Also eine große Knutschkugel. Ihre liebenswerte Art hat sie nicht abgelegt nur etwas mehr Selbstbewusstsein ist dazu gekommen. Man hat aber manchmal das Gefühl sie ist ein großer Welpe.
Wir sind sehr gespannt, wie sie den heutigen Silvesterabend übersteht – denn so wird sie das sicher nicht kennen.
 
Liebe Grüße aus Obbach
Monika und Peter Tschischka


Juli 2013:

Hallo ich bin's, die Cora – vormals Corinn –

als ich von meinen neuen Besitzern bei der Patenfamilie abgeholt worden bin, musste man mich noch ins Auto tragen – auch die nächsten Tage wollte ich nicht einsteigen. Ich habe gedacht es geht wieder an einen anderen Platz und das hat mir halt gar nicht gefallen.
Inzwischen steige ich ohne große Aufforderung ins Auto und Autofahren war ja schon immer ok für mich.
Auch sonst hab ich schon viel gesehen und kennengelernt. Andere Hunde, die Stadt, Wiesen, Wald und Felder und alles was da so kreucht und fleucht (Pferde belle ich erst mal an). Eine Freundin in der Nachbarschaft, mit der ich ganz toll toben kann, obwohl sie ein gutes Stück kleiner ist als ich, hab ich auch schon gefunden.
Meinen Hang zum Stibitzen von Fressalien habe ich schon etwas eingeschränkt – aber es ist halt soo toll, wenn man die Reste aus der Katzenfutterschale schlabbert. Und da ich bei meiner Größe gut 25 cm in die Küchenarbeitsplatte hineinrage, haben meine Besitzer das Katzenfutter in eine große Dose gestellt und die wird nur für den Kater geöffnet und dann wieder verschlossen – damit werde ich nicht so verführt… aber am dritten Tag hab ich Herrchen gleich mal von der Küchenarbeitsplatte ein großes Stück Salami gemopst – aber das prompte „Aus“ von Herrchen hat es mir sofort wieder entlockt.  Na ja eigentlich brauch ich das ja auch alles nicht – schließlich habe ich ja Vollpension mit Leckerli-Zulage.
Auf Sitz höre ich schon recht gut und Platz mache ich auch meist, wenn es von mir gewünscht wird.
Große Gassi-Runden sind noch nicht so mein Ding – ich lerne die Umgebung ja erst kennen und Herrchen meint ich bin manchmal wie ein Kälbchen (einfach stehen bleiben und stur nicht mehr bewegen – bisher haben Frauchen/Herrchen es aber immer wieder geschafft, mich mit Geduld und Lockruf weiter zu bewegen). Bei großer Wärme bleib ich am liebsten im Schatten und döse.
Herrchen hat mir einen Zaun im Garten gebaut und da kann ich jetzt schön im Gras und Schatten liegen und auch toll herumschnüffeln.  Und wenn Frauchen/Herrchen mich ruft, komme ich auch aus dem Garten ins Haus gelaufen.
So, jetzt habt ihr einen kleinen Eindruck, wie es mir so geht und ich hab auch gar keine Zeit mehr, da jetzt Futterfassen angesagt ist und lecker geht halt nun mal vor – tschüüß eure Cora.

Anmerkung vom Herrchen:
Danke noch mal an die Patenfamilie für die liebe Betreuung unserer Süßen. Wir empfehlen außerdem jedem, sich doch mal das „Hotel mit fünf Sternchen“ der Tierhilfe in Betzenstein anzuschauen – es war wohl von uns aus ein kleiner Ausflug bis dorthin, aber der Weg hat sich gelohnt.


















Wir suchen ein neues zu Hause


Vermittelte Tiere


Unsere Helfer


Vermisst und Zugelaufen