Geschichten aus dem neuen zu Hause

Wir haben endlich unser zu Hause gefunden. Und das ist so toll, dass wir es in die Welt hinausschreien könnten. Und für alle, die diese Freudenschreie nicht gehört haben, hier unsere Geschichten:

 

Claudi, jetzt Finja



Hallo,

 

hier ist die Finja (ehemals Claudi) ausgezogen am 14.01.12 nach Bellheim in die Schöne Pfalz.


Nach anfänglichen Schwierigkeiten habe ich mich jetzt super eingelebt, ich habe einen schönen Namen, auf den ich auch manchmal höre.

Meine Verdauungsprobleme sind schon nach einigen Wochen kpl. verschwunden und ich bring jetzt locker 36 kg auf die Waage.

Da ich jetzt auch stubenrein bin und eine eigene Hundeklappe in der Haustür habe, ist alles super.

Das erste Jahr ist nun vorüber und ich glaube, ich werde noch viele tolle Jahre in Bellheim erleben.

Die Anfangszeit war schon eine Bewährungsprobe für uns alle, aber das haben wir mit gaaaanz viel Liebe und Pflege zusammen durchgestanden.

Im Frühjahr haben wir einen Grundkurs im Hundeverein besucht, dort habe ich viele neue Freunde kennengelernt. Das war auch nicht ganz einfach mit anderen Hunden zusammen zu sein, aber jetzt wird das immer besser und ich habe auch schon einige Freunde im Dorf, die ich bei meinen täglichen Spaziergängen treffe. Gut - nicht jeder ist mein Kumpel, aber das klappt immer besser.

Ich bin mind. 2 mal am Tag auf Tour manchmal auch öfters.

Mein Fell ist jetzt mind. 3 x so dick wie letztes Jahr, puhhh, damit kann ich auch nachts, wenn ich möchte, vor der Haustür im Hof schlafen - auch bei Minusgraden.

Leider bin ich kein richtiger Malamut, weil ich keine großen Touren machen kann, kein Wasser  mag und was sonst noch so rassetypisch ist, lieber liege ich bis in die Puppen im Körbchen und lasse alle 4 Pfoten baumeln.

Wenn ich länger als 1 Stunde unterwegs bin, dann kann es schon mal sein, dass ich ein wenig meine Gelenke spür, naja.

Wie Ihr ja schon gehört habt, ist mit meinen Gelenken nicht alles in Butter. Nach anfangs regelmäßigen Arztbesuchen komm ich einigermaßen damit zurecht. Medikamente bekomme ich keine.

Ich war seit mehreren Monaten nicht mehr bei Arzt und es geht mir gut. Vielleicht gehen wir jetzt im neuen Jahr mal wieder an die Sache ran und schauen, ob es doch eine Möglichkeit gibt, das Problem zu beheben??? Das ist natürlich auch eine Geldfrage. Ich habe ja auch schon ziemlich viel ausgegeben und ob es mir dann so viel besser geht???  Wer weiß das schon, aber sonst bin ich super toll zufrieden. Ich kann alleine bleiben, an der Leine laufen, Bärchen apportieren - alle Leute drehen sich nach mir um. Am liebsten fresse ich Tomaten, Äpfel, Karotten und Bananen. Natürlich auch mein Royal Canin Sensible, damit komme ich am besten zurecht.

Silvester hat mir auch gut gefallen, das Feuerwerk und die Knaller haben mich nicht im geringsten gestört. Ist das nicht toll?

Also alles in allem bin ich jetzt ein ganz normaler Hund bzw. Malamut mit allem was dazu gehört.

Das war richtig viel Arbeit für mich und mein Herrchen und Frauchen. Anfangs dachte ich erst, ich muss wieder zurück, aber meine neue Familie hat mich sofort ins Herz geschlossen und sie geben mich nie mehr weg!!!!!!!!!

 

Liebe Grüße aus dem schönen Bellheim

 

Finja, Elke und Stephan 

 














Wir suchen ein neues zu Hause


Vermittelte Tiere


Unsere Helfer


Vermisst und Zugelaufen