Geschichten aus dem neuen zu Hause

Wir haben endlich unser zu Hause gefunden. Und das ist so toll, dass wir es in die Welt hinausschreien könnten. Und für alle, die diese Freudenschreie nicht gehört haben, hier unsere Geschichten:

 

Cheesy, jetzt Nele

Januar 2018:


Auch mit zwei Zähnen weniger ein Genuss.

Liebes Team der Tierhilfe Franken,

 

ich habe ja schon ewig nichts mehr von mir hören lassen und muss mich unbedingt mal wieder melden, damit Ihr alle wisst, dass es mir gut geht. Gleich mal ganz liebe Grüße an Familie Baur, bei der ich ja bis zu meiner Vermittlung gewesen bin.

Ich bin aber auch sowas von beschäftigt kann ich Euch sagen und das in meinem Alter!

Zuerst hatten wir mit der "Verziehung" meiner kleinen Schwester Paula zu tun. Kommt so ein Welpi ins Haus, dann ist das ganz schön anstrengend, das dürft ihr mir glauben. Wobei das kleine Wollknäuel eher meine große Schwester Claire geärgert hat. Ich hatte die natürlich sofort im Griff ;-)

Und letztes Jahr hatte ich echt Stess. Mir mussten 2 Zähne rausoperiert werden. Aber ich bin schon wieder ganz die Alte und die Lust am Futter habe ich gar nicht verloren.

Dann habe ich eine ganz wichtige Aufgabe. Als absoluter Superhund muss ich immer helfen wenn es woanders Probleme gibt und den anderen Hunden zeigen, wie man sich richtig benimmt.

Meine Familie wurde immer wieder gefragt, wie die es gemacht hat, dass die Angsthunde nicht mehr so ängstlich sind und dass die Hibbelhunde (wie ich mal einer war) so brav und ruhig sind und so gut folgen. Jaaa, ich folge aufs Wort. Immer....also fast immer :-)

Da Frauli immer nach Bauchgefühl gearbeitet hat, konnte sie das gar nicht so erklären. Darum haben wir beide jetzt zusätzlich zu der bereits vorhandenen Sachkundeprüfung noch eine Ausbildung zur Hundetrainerin gemacht. Jawohl, wir beide!! Ich habe sie voll unterstützt und das ist echt harte Arbeit.

Macht aber auch richtig  Spaß, denn man lernt sehr interessante Leute wie Frau Dr. Dorit Feddersen-Petersen kennen. Diese Frau hat sofort erkannt, dass ich ein  wundervolles Tier bin. Keine Frage, oder?

Ich durfte mit zu Sami El Ayachi zum Longieren. Den finde ich persönlich ja auch genial.

Und dann haben wir noch weitere ganz viele Praxistage und Seminare bei vielen faszinierenden Menschen besucht.Ich habe mich natürlich immer von meiner besten Seite gezeigt.

Uuuuund ich treffe immer wieder auf ganz interessante andere Hunde. Auch wenn manche sonderbar sind, ich komme mit allen klar. Wenn ich mal nicht mehr weiter weiß, dann gibt es ja meine Familie. Sobald ich zu meinen Menschen gehe, dann werde ich beschützt. Schon gut, das zu wissen.

Mir geht es wirklich richtig gut hier und keiner glaubt, dass ich bereits 11 Jahre werde. Ich bin fit wie ein Turnschuh und renne noch alle in Grund und Boden. Nur hinter Hasen und Rehe darf man nicht nach. Könnt Ihr Euch das vorstellen? Komische Regel ist das. Ich finde das schade, die könnten wenigstens mithalten mit meiner Kondition.

Da meine Hundeschwester Lucy etwas Probleme mit ihrem "Gestell" hat und auch zusätzlich Arthrose, machen wir manchmal Übungen, wie Wackelbrett und ganz komisch über schräge Hürden gehen usw.

Das liegt mir gar nicht so. Da muss man ja langsam machen und sich konzentrieren. 

Konzentrieren mag ich mich lieber mit Frauli alleine bei einem Spaziergang. Bei körpersprachlicher Arbeit, da bin ich ein absolutes Ass!

Und Futter suchen, das kann ich, da bin ich absolute Weltmeisterin! Und dann liebe ich noch kuscheln. Ja, ich liiiieeebe kuscheln. Stellt Euch vor, seit zwei Wochen springe ich sogar manchmal nachts ins Bett und lege mich ganz eng an die Menschen dran. Ich weiß gar nicht so recht, woher das kommt. Aber das tut gut.

Meine Familie meint, im Alter wird man halt sonderbar. SONDERBAR? Was heißt hier sonderbar? Ich bin Nele der SUPERHUND :-)

Ich schicke Euch noch ein paar Fotos mit... (z.B. von den Pizzahunden aus Siefhofen)

 

Ganz liebe Grüße

Eure Nele

(früher Cheesy)



Die Pizzahunde












Mir geht's gut!


mit Schwester Paula und Hundekumpel Rocco



Dezember 2014:



Liebes Team der Tierhilfe Franken,

pünktlich zur Weihnachtszeit ist es wieder soweit - wir müssen doch unser "Fellnasenmützenbild" an Euch senden. Das ist ja eigentlich schon Tradition. Und viele dachten, das geht mit uns 4 Hunden gar nicht mehr...

Ja genau, Ihr seht alle richtig. Ich habe Verstärkung bekommen und bin nicht mehr alleine der Unruhepol in unserem Haus. Die kleine "Miss Paula" ist im August hier eingezogen und hilft mir jetzt kräftig alle zum toben und spielen zu animieren. Zugegeben, am Anfang war ich etwas skeptisch... aber inzwischen sind wir ein super Team.

Ich kann Euch sagen, es geht mir nach wie vor bestens. Ich passe ganz genau auf, dass auch in keinem Napf etwas übrig bleibt. Während die anderen schon wieder im Garten toben, kontrolliere ich nochmal alle Schüsseln, damit auch keine Reste drin kleben und damit den Menschen dieses lästige Spülen erspart bleibt. Wahrscheinlich muss ich deshalb immer mit Herrchen zum Lauftraining, damit trotzdem mein Gewicht noch im Rahmen bleibt. Ich bin seine beste Laufpartnerin sagt er immer. Zusammen mit Claire darf ich ihn regelmäßig begleiten, das macht mir richtig Spaß.

Den Menschen bereite ich auch immer die größte Freude, weil ich so ein Clown bin. Zumindest sagen das alle, keine Ahnung was die damit meinen. Auf jeden Fall fühle ich mich "hundewohl" und das habe ich nur Euch und Eurer Arbeit zu verdanken. Und natürlich der Familie Baur, bei der ich als Pflegehündin war. Ganz liebe Extragrüße dorthin :-)

Allerliebste Grüße, ein wunderschönes Weihnachtsfest, erholsame Feiertage und viel Erfolg auch im Jahr 2015 bei Eurer tollen Arbeit.

Eure Nele (früher Cheesy) mit Familie und Fellnasenschwestern











Dezember 2013:

 

Hallo liebe Mitglieder der Tierhilfe Franken,

 

ich dachte mir so zur Weihnachtszeit freut Ihr Euch bestimmt, wenn ich mal wieder von mir hören lasse.

 

Als erstes wünsche ich Euch allen ein wunderschönes Weihnachtsfest, erholsame Feiertage und einen guten Rutsch in ein neues Jahr voller Glück, Gesundheit und Zufriedenheit! Und selbstverständlich weiterhin so viel Erfolg bei der Vermittlung von Tierkameraden, die noch kein endgültiges Zuhause gefunden haben.

 

Mir geht's wirklich richtig gut! Meine Zähne wurden in Ordnung gebracht und es war gar nicht so schlimm, wie ich immer befürchtet habe. Habe ja während der ganzen Prozedur gut geschlafen :-). Aber den Tierarzt mag ich trotzdem nicht sonderlich. Anfangs kann ich es ja gar nicht erwarten, dass ich endlich rein darf zu ihm, aber wenn der diese komischen Pieksedinger nimmt, dann will ich am liebsten gaaanz schnell wieder raus.

 

Meine Angst vor unseren Spielsachen (z.B. dem Futterball) kann ich heute selbst nicht mehr verstehen. Ich tobe mit meinen Sachen so durch die Bude, dass Herrchen inzwischen der Meinung ist, dass wir die Möbel bald an die Wand malen können, damit ich auch wirklich ausreichend Platz habe. Wenn ich mit meinem "Quietscher" spiele, da lernen dann schon mal Blumentöpfe und Sessel das Laufen...

Und im Garten, da habe ich mir einen tollen Unterschlupf gegraben als es so warm war. Da musste Herrchen dann auch nicht mehr so viel schaufeln, als er die Sträucher gepflanzt hat :-)

 

Inzwischen habe ich auch schon Schnupperfreundschaft mit der Miez geschlossen, aber wenn ich an deren Futter will, dann gibts mächtig Haue von ihr, die hat vielleicht Krallen sage ich Euch. Mit der ist nicht zu spassen.

 

Manchmal gehe ich zu einem Spieltag in den "Grimlhof". Da bin ich dann einen Tag lang mit Hundekumpels am Toben und Spazierengehen, das macht mir richtig Spass. 

 

Ach ja, ich bin übrigens eine Jägerin und Sammlerin. Ich kann wirklich alles gebrauchen... Leere Joghurtbecher, noch besser, wenn vielleicht noch ein kleiner Rest drin ist.... Leere Eimerchen... Alles was fressbar ist finde ich sowieso weltklasse, da kann man auch mal im Mülleimer stöbern.... Ich schrecke auch vor Gemüse nicht zurück und liebe z.B. Karotten... Socken finde ich toll, die sammle ich in meinem Hundebett, mache sie aber nicht kaputt, außer die, in die vorher Leckerlies versteckt wurden. Wie soll man denn da sonst rankommen? 

 

Naja, ich bin so richtig aufgetaut sagen alle. Ich habe keine Angst mehr wenn Besuch kommt und gehe zu jedem hin. Inzwischen muss man sogar aufpassen, dass ich unsere Gäste nicht zu stürmisch begrüße.

 

Und die Spaziergänge.... die liebe ich, da kann ich immer kaum erwarten, dass es endlich losgeht. Kurzum, ich bin hier rundum glücklich!!!

Ihr habt mir wirklich ein schönes Zuhause ausgesucht!

 

 

Viele liebe Grüße

von

Eurer Nele (Cheesy)















Wir suchen ein neues zu Hause


Vermittelte Tiere


Unsere Helfer


Vermisst und Zugelaufen