Geschichten aus dem neuen zu Hause

Wir haben endlich unser zu Hause gefunden. Und das ist so toll, dass wir es in die Welt hinausschreien könnten. Und für alle, die diese Freudenschreie nicht gehört haben, hier unsere Geschichten:

 

Budders, jetzt Buddy


 

Liebe Tierhilfe Franken,

ich bin´s, Euer Budders! Ich wohne jetzt schon ein paar Monate bei meiner neuen Familie und wollte Euch mal ein paar Zeilen schicken! Budders heiße ich übrigens immer noch, aber ich hab so einige neue Namen dazubekommen: Buddy (so heiße ich eigentlich meistens), Schlaggers (wegen meinem Ohr, müsst ihr wissen), Buddybär (ich brumme viel und gern - in sämtlichen Tonlagen) und Bratwurschtdieb (Frauchen hat mal ne riesen Portion gegrillte Bratwürste in der Küche stehen lassen. 3x dürft Ihr raten, wer die heimlich, still und leise verdrückt hat!).

 Ich hab mich schon richtig gut eingelebt in meinem neuen Zuhause. Das Alleinbleiben hab ich inzwischen auch richtig gut drauf! Ich sitz und liege dann immer vor der Terrassentüre und beobachte, was draußen so passiert. Und natürlich hab ich so ganz genau im Blick, wenn Herrchens oder Frauchens Auto kommt. Wenn meine Leute mal kurz einkaufen fahren, bleibe ich aber am liebsten in meinem Garten. Da gefällt es mir. Da hab ich alles im Blick - und so ganz unbeobachtet lassen sich die Meisenknödel auch viel leichter mopsen. Und nach Erdöl buddeln macht ohne Gemecker ja auch viel mehr Spaß!

 Ich mag Euch natürlich auch von meinem Alltag erzählen:

Unter der Woche fahre ich immer mit zu Frauchen in die Arbeit. Da bin ich gerne, da ist nämlich mein Opa-Herrchen, der immer mit mir spielt und schmust. Und da gibt´s Frühstück! Wenn ich das verputzt hab, geht es aber auch schon los mit der Maloche. Ich bin nämlich Azubi zum Fachhund für Bürokommunikation. Meine Hauptaufgabe ist es, irgendwelche Sachen von einem Büro ins andere zu tragen. Das mach ich sehr gerne, manchmal klaue ich auch Briefe, die ich eigentlich gar nicht rumtragen darf. Aber gut, so ein bisschen Spaß bei der Arbeit sollte schon drin sein. Mittags geht es immer in den Wald. Oder auf das ehemalige Motorcross-Gelände, da darf ich dann so richtig Gas geben. Und bin danach so platt, dass ich den ganzen Nachmittag verschlafe.

Abends ist dann auch mein Herrchen wieder daheim, da wird gefressen und geschlafen. Und im Garten getobt. Neben meinem Garten ist noch ein Garten, da wohnen nette Menschen, die eine Tennisball-Plantage haben oder so. Jedenfalls muss ich nur lieb gucken und schon kommen die mit nem neuen Ball für mich. Oder mit Leckerlis, die sie extra für mich gekauft haben, voll lieb! Und die Kinder im anderen Garten sind auch ganz verrückt nach mir und besuchen mich täglich zum Streicheln. Kinder mag ich nämlich auch sehr gerne.

In meiner Straße wohnen ganz viele Hunde - alles Mädels! Ein paar Ladies kommen immer zum Knutschen zu mir an den Zaun. Und stellt euch vor, eine Dame ist ihrem Frauchen sogar mal abgehauen, damit sie mich im Garten besuchen kann! Da meine Leute auch nicht daheim waren, haben wir in Ruhe miteinander spielen können.

Meine beste Freundin ist aber die Luna. Das hübsche Mädel von Frauchens Eltern. Die ist schon ein bisschen älter als ich, aber das macht überhaupt nix. Mein Frauchen sagt immer, die Luna ist durch mich wieder total jung geworden. Meistens ist es sogar so, dass sie öfter und länger spielen mag als ich. Aber auch gemeinsame Schläfchen machen wir gerne. Luna schimpfen und jagen gefällt mir aber besonders gut. Die läuft manchmal nämlich ein bisschen zu weit weg. Und dann warte ich, bis Frauchen oder Oma-Frauchen mir ein Zeichen geben, dass ich sie holen soll. Dann fetz ich hinterher und treib das Fräulein zurück. Ihr gefällt das natürlich überhaupt nicht, aber ich hab mein Rudel eben gern zusammen. Außerdem bin ich ja ein halber Jagdterrier. Da ich andere Waldbewohner nicht jage, ist das mit der Luna schon in Ordnung, finde ich.

 Übrigens bin ich auch total partytauglich! Ich war schon bis spät in der Nacht auf einer Hochzeit - und hab viele, viele Angebote von den Frauchens anderer Hundedamen bekommen. Die wollten mich alle verkuppeln, weil ich so süß und brav bin. Und wenn meine Menschen wohin eingeladen werden, müssen sie mich immer mitbringen. Überhaupt sind die meisten Menschen total verrückt nach mir. Auch die Hundetrainerin war begeistert, wie schnell meine kleinen Macken (fast) verschwunden sind.

 

So, jetzt mach ich lieber mal schnell Schluss mit dem Gequatsche, ich hab ja schließlich noch was zu tun! Gassigehen zum Beispiel. Oder nachschauen, ob in meinem Napf wieder was nachgewachsen ist… und ich glaube, die Nachbarskatzen sind auch schon länger nicht mehr richtig erschreckt worden.

 Ich schick Euch schnell noch ein paar Bilder von mir mit! Da findet Ihr bestimmt ein paar für Eure Seite.


Liebe Grüße und bis bald!

Euer Buddy (Budders)

mit Alex & Claudia


 P.S.: Ein riesiges Dankeschön und ein dickes Hunde-Bussi an mein Pflegefrauchen! :o)











Wir suchen ein neues zu Hause


Vermittelte Tiere


Unsere Helfer


Vermisst und Zugelaufen