Tierhilfe Franken e. V. - Projekt aus einer 8. Klasse der Wilhelm Löhe Schule Nürnberg, Jugend interessiert sich für Tierschutz



Als ich hörte, wir sollten ein Ehrenamt in der Schule vorstellen, war ich sofort Feuer und Flamme und mir fiel auch gleich ein Thema ein: die Tierhilfe Franken e. V. Ich wusste zu diesem Zeitpunkt schon sehr viel über die Tierhilfe Franken, weil wir von dort einmal  einen Hund hatten und jetzt auch meine Mutter Vorbesuche bei den Vermittlungen übernimmt.
Meine Gruppe, die aus mir und drei weiteren Mädchen bestand, war auch einverstanden und so gingen wir gleich zu unserer Lehrerin, damit uns keine andere Gruppe aus unserer Klasse das Thema Tierschutz wegschnappte.
Als auch unsere Lehrerin das Thema toll fand, fingen wir gleich mit der Arbeit an. Knapp vier Wochen informierten wir uns anhand der Internetseite der Tierhilfe Franken über alles Wissenswerte und fanden sehr viel Neues heraus. Zum Beispiel bewegte uns das  Schicksal von der Hündin „Juni“ sehr und so bauten wir es in unser Referat mit ein, um unseren Mitschülern und Mitschülerinnen über ihr Schicksal zu informieren, was sehr gut bei der Klasse ankam. Irgendwann war es soweit: Der Besuch des Tierhilfe Franken Hauses stand an. Bei dem Geräusch der Klingel war die Dobermann Hündin Kattinka sofort auf den Beinen und bellte freudig durch das Fenster hindurch meinen Vater und mich an. Danach begrüßte uns Frau Renner und führte uns in die Küche, wo der Mischling Nerio uns freudig begrüßte und sich seine Streicheleinheiten abholte. Danach gingen wir ins Büro, wo uns Frau Sliwiok erwartete und mir schon einige Fragen beantworten konnte. Anschließend führten mich Frau Sliwiok und Frau Renner durch Haus und Garten und erzählten mir alles Wissenswerte. Geduldig beantworteten sie mir alle meine Fragen und erzählten, was sie schon alles bei der Tierhilfe Franken e. V. erlebt hatten. Als wir mit der Führung fertig waren, schnappte ich mir Nerio und wir machten ein paar sehr schöne Fotos von dem Hund und mir für mein Referat. Als ich alle meine Informationen gesammelt hatte hieß es Abschied nehmen von Nerio und natürlich auch Frau Sliwiok und Frau Renner, die sehr viel Zeit und Geduld mitgebracht hatten. Der Besuch hat mir sehr viel Spaß gemacht und ich habe viel dazu gelernt. Als wir dann unser Referat vortrugen, waren alle sehr interessiert und viele Schülerinnen, Schüler und auch meine Lehrerin wollten eine Broschüre von der Tierhilfe Franken haben.
Selbst noch Tage danach wurde ich auf unserer Referat über die Tierschutz- organisation mit weiteren Fragen angesprochen.
Noch einmal vielen Dank an Frau Sliwiok und Frau Renner, denn ohne ihre Hilfe wäre uns dieses Projekt niemals so gut gelungen!
Nina Roth
Klasse 8c






















Wir suchen ein neues zu Hause


Vermittelte Tiere


Unsere Helfer


Vermisst und Zugelaufen